18:09 22 Januar 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    Kampf gegen IS-Terror (156)
    8093
    Abonnieren

    Der Nachrichtenagentur Sputnik sind Dokumente zugespielt worden, die in einem zurückeroberten Stadtviertel von Aleppo gefunden wurden. Unter anderem zeigen diese, wie in den Terrorgruppierungen Neulinge angeworben und ausgebildet werden.

    Den Dokumenten zufolge werden die Neuen in Terrormilizen wie Daesh und Dschabhat al-Nusra zuerst von den anderen Mitgliedern der Gruppe isoliert und in der Scharia unterrichtet. In dieser Etappe sollen sie die Grundlagen des Dschihad und der Gehorsamkeit beherrschen und den internen Organisationsplan der Gruppierung lernen.

    Die nächste Etappe ist eine Kampfaufgabe, nach der die jungen Leute mit den Neulingen aus anderen Gebieten zu Gruppen zusammengeschlossen werden. Man erzählt ihnen nun vom Schicksal verhafteter Mitglieder von Al-Qaida, damit die Gräuel der Foltern in den Gefängnissen den zukünftigen Dschihadisten den Wunsch verderben, die Terrororganisation zu verlassen.

    Danach geben Terrorgruppierungen, die sich Liwa al-Tauchid (Vereinigungsbrigade) nennen, die Bedingungen bekannt, die die Angeworbenen erfüllen müssen. Vor allem müssen sie den Befehlen der Obrigkeit der „Vereinigungsbrigade" zur Vernichtung der angegebenen Ziele nachkommen.

    Ein in Aleppo gefundenes Dokument für Anwerbung der Terror-Anhänger
    © Sputnik /
    Ein in Aleppo gefundenes Dokument für Anwerbung der Terror-Anhänger

    Unter den zugespielten Dokumenten gibt es Flugblätter mit den Logos solcher Terrormilizen wie Daesh, Dschabhat al-Nusra, Dschabhat al-Schamija u. a., die Studenten dazu auffordern, diesen Organisationen beizutreten. Als Anreiz werden gute Arbeitsbedingungen sowie materielle und immaterielle Güter angeboten.

    Laut einer Militär-Quelle hat man eine Menge Bücher und ähnliche Dokumente gefunden, die über Saudi-Arabien nach Syrien gelangten. In vielen Dokumenten gebe es Aufrufe zum Dschihad und zur Tötung im Namen des Glaubens, obwohl solche Dinge in Syrien sowohl von den staatlichen als auch von den religiösen Behörden verurteilt werden.

    Man könne in den aufgefundenen Dokumenten die Begründung und Rechtfertigung der schlimmsten Gräueltaten finden, die von den Kämpfern verübt würden, hieß es. Außerdem hätten die Unterlagen bestätigt, dass die Terroristen medizinische Substanzen einnehmen, die die physische und sexuelle Aktivität fördern, so die Quelle.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Kampf gegen IS-Terror (156)

    Zum Thema:

    Mit den Terroristen kamen Mord, Folter und Not – Einwohner von Aleppo
    Russischer Generalstab: Keine "mit Leichen übersäten Straßen" in Aleppo
    „Wir sahen die Menschen jubeln“ – Augenzeugenbericht aus Aleppo
    „Gräueltaten“ in Aleppo entpuppen sich als Fake – russischer UN-Diplomat
    Tags:
    Werbung, Dokument, Dschabhat al-Nusra, Terrormiliz Daesh, Sputnik, Syrien, Aleppo