16:40 18 Februar 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    2462
    Abonnieren

    Bei einer Explosion nahe der Stadt Aden sind am Sonntag mindestens 49 Soldaten ums Leben gekommen, wie Reuters meldet. Zu dem Anschlag bekannte sich die Terrormiliz Daesh (IS, auch Islamischer Staat).

    Der Vorfall ereignete sich demnach am Sonntagmorgen auf der Al-Sawlaba-Basis nahe der jemenitischen Stadt Aden. Ein Selbstmordattentäter zündete in einer Gruppe von Soldaten einen Sprengsatz und riss mindestens 49 von ihnen mit in den Tod. Mindestens 60 Menschen wurden der Agentur Reuters zufolge verletzt.

    Im Jemen brodelt ein Konflikt zwischen den Huthi-Rebellen und den Anhängern von Ex-Präsident Ali Abdallah Saleh auf der einen sowie den Truppen des geflüchteten Staatschefs Mansur Hadi, die von Saudi-Arabien unterstützt werden, auf der anderen Seite. Außerdem versuchen verschiedene islamistische Gruppierungen wie Al-Qaida und der Daesh (auch Islamischer Staat, IS), einige Gebiete im Jemen unter ihre Kontrolle zu bringen.

    Ein von Saudi-Arabien angeführtes Militärbündnis unterstützt die Hadi-Truppen und fliegt seit März 2015 Luftangriffe auf die Rebellen. Dabei wurden laut Angaben der Vereinten Nationen seit Juni 2016 rund 6500 Menschen getötet.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Schießerei in Grosny: Fahndung nach mehreren mutmaßlichen IS-Anhängern eingeleitet
    Syrische Armee wehrt starke IS-Attacke bei Palmyra ab – Quelle
    Irak: IS vernichtet Dutzende „Abrams“- Panzer - VIDEO
    FSB nimmt mutmaßliche IS-Gehilfen in Südrussland fest
    Tags:
    Explosion, Terrormiliz Daesh, Jemen