SNA Radio
    Hacker (Symbolbild)

    USA erheben neue Cyber-Vorwürfe gegen „russische Hacker“

    East News/ Imago Sport and News
    Panorama
    Zum Kurzlink
    2234

    Das amerikanische Unternehmen White Ops hat einen Bericht über den größten Internet-Betrug aller Zeiten veröffentlicht, wie englischsprachige Medien berichten. Einmal mehr sollen auch hier russische Cyber-Verbrecher verwickelt sein.

    Das US-Unternehmen hatte erstmals im September 2015 eine kriminelle Aktivität festgestellt. Es handele sich dabei um ein Botnetzwerk in der digitalen Werbebranche, welches es ermöglichte, drei bis fünf Millionen US-Dollar täglich zu stehlen. Dabei ist sich die amerikanische Firma sicher, dass die schuldige Hackergruppe aus Russland komme. Es lägen allerdings keine Namen der Verbrecher oder Beweise einer Verbindung nach Russland vor.

    Laut dem Bericht wurden im Rahmen dieser Hacker-Tätigkeit über 250.000 gefälschte Web-Seiten gebaut, die große Publisher simulierten. Zudem wurden über 570.000 gefälschte IP-Adressen genutzt, damit die gefälschten Seiten besucht werden konnten.

    Betroffen waren laut dem Unternehmen The Huffington Post, The Economist, ESPN, Vogue, CBS Sports und sogar Fox News.

    Aber das sind nicht die ersten Hacker-Vorwürfe aus den USA gegen Russland. Im Oktober hatte das US-Innenministerium die russische Regierung der Beteiligung an Hackerangriffen beschuldigt, die vor den Wahlen auf US-Politiker und Parteien verübt worden sein sollen. Daraufhin hatte Russlands Präsident Wladimir Putin im Interview mit der Agentur Bloomberg mitgeteilt, Moskau beschäftige sich nicht mit Hacker-Angriffen auf Staatsniveau und habe mit den Angriffen nichts zu tun. Kreml-Sprecher Dmitri Peskow ergänzte, Washington solle seine an Moskau gerichteten Vorwürfe entweder einstellen oder stichhaltige Beweise vorlegen. „Sonst sieht das sehr unanständig aus“, gab er an.

    Zuvor hatte WikiLeaks mehr als 19.000 interne E-Mails der Demokraten veröffentlicht. Diese Korrespondenz zeugte davon, dass die Parteifunktionäre bei den Präsidentschaftsvorwahlen, allen Regeln zum Trotz, Hillary Clinton zu Ungunsten ihres Konkurrenten Bernie Sanders ihre Unterstützung zusicherten. Die Verantwortung für die Cyber-Attacke auf die Server der US-Demokraten hat angeblich der Hacker Guccifer 2.0 übernommen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Hacker enthüllen „Komplott“ von USA und Kanada gegen IOC
    Hacker knacken eine Million Geräte: Gooligan infiziert jeden Tag 13.000 Smartphones
    Amerikanische Hacker gegen Russland: „Eindringen ist keine Attacke“
    Hacker zocken 20.000 Kunden britischer Supermarkt-Bank ab
    Tags:
    Vorwürfe, Hacker, USA, Russland