06:37 20 Oktober 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    55349
    Abonnieren

    Der wegen des Lkw-Anschlags in Berlin gesuchte Tunesier Anis Amri hat sich nach einem Bericht des "Spiegel" offenbar bereits vor Monaten als Selbstmordattentäter angeboten.

    Der Terrorverdächtige Anis Amri sei den deutschen Sicherheitsbehörden offenbar bereits vor Monaten durch alarmierende Äußerungen aufgefallen, schreibt das Magazin und beruft sich auf die Auswertung der Telefonüberwachung so genannter "Hassprediger". Demnach soll sich Amri als Selbstmordattentäter angeboten haben.

    Allerdings seien die Äußerungen so verklausuliert gewesen, dass sie nicht für eine Festnahme gereicht hätten. Des Weiteren habe Amri sich bei einer Quelle der Sicherheitsbehörden erkundigt, wie er sich Waffen beschaffen könne.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Vier Kontaktpersonen von Anis Amri festgenommen
    „Brandgefährlicher Gefährder“ von Berlin: Was Amri noch alles auf dem Kerbholz hatte
    Berlin: Weihnachtsmarkt am Breitscheidplatz öffnet wieder – live ab 11:00 Uhr
    Reisen nur noch mit Anmeldung? – Spahn-Ministerium plant strengere Auflagen
    Tags:
    Anis Amri, Berlin, Deutschland