Radio
    Bana, ihre Familie und Erdogan

    Twitter-Mädchen Bana: Erst posiert ihr Vater mit Terroristen, dann mit Erdogan - Netz

    © AP Photo/ Presidency Press Service via AP, Pool
    Panorama
    Zum Kurzlink
    Eine Lösung für Syrien? (2017) (206)
    0 141059188

    Im Internet sind Fotos aufgetaucht, auf denen der Vater des syrischen Mädchens Bana mit Terroristen und Waffen posiert. Und dass ausgerechnet jetzt, nachdem die Siebenjährige, die zuvor aus Ost-Aleppo tweetete, mitsamt Familie in Ankara vom türkischen Staatschef Recep Tayyip Erdogan empfangen wurde.

    Mehrere Internetuser sind darauf aufmerksam geworden, dass Banas Vater, Ghassan al-Abed, der auch schon zuvor der Kooperation mit Terroristen beschuldigt wurde, sich gerne auf Fotos mit den nun aus Ost-Aleppo vertriebenen Extremisten und Waffen sehen ließ. Angeblich soll auf einem  der Fotos sogar ein Daesh-Symbol im Hintergrund zu sehen sein.

    Außerdem tauchten Fotos eines „Journalisten“ auf, der vor einiger Zeit über den Abzug von Extremisten berichtete und sich zu verschiedenen Zeitpunkten mit Bana und auch mit Terroristen fotografieren ließ.

    Laut einer im Internet verbreiteten Information ist die Mutter von Bana Englisch-Lehrerin, die als Kontaktperson ihrer Tochter auftritt und zusammen mit der Siebenjährigen twittert.

    Zuvor hatte ein Aktivist eigenen Angaben zufolge die 7-jährige Bana, deren „Hilferufe“ aus Ost-Aleppo weltweit für Mitleid und eine Pauschalverurteilung der Assad-Regierung und Russlands sorgten, kontaktiert, um ihrer Familie bei der Flucht zu helfen.

    Der Aktivist habe sogar das Problem einer möglichen Strafverfolgung des Vaters von Bana, Ghassan, geregelt, da dieser Mitglied der islamistischen Vereinigung al-Safwa sei und in dem von Rebellen kontrollierten Stadtrat gearbeitet habe.

    Die Person hinter dem Account von Bana, die Englisch als Kommunikationssprache bevorzugte, erteilte jedoch eine Absage unter dem Vorwand, dass der Aktivist sie drängen und alles „überstürzen“ würde. Dem Aktivisten sei es etwas seltsam erschienen, dass während der gesamten Konversation sein Gesprächspartner kein einziges Mal auf Arabisch geantwortet habe.

    Mittlerweile sind Bana und ihre Familie unter Tausenden anderen Menschen und Extremisten mit den von der syrischen Regierung bereitgestellten Bussen evakuiert worden — so viel zu „Das ist mein letzter Moment, in dem ich lebe oder sterbe“ und „Rettet uns bitte jetzt“ sowie „Ich bin sehr traurig, dass uns niemand auf dieser Welt hilft“, was auf Banas Twitter-Account gepostet wurde.

    ​In einer ihrer letzten Nachrichten aus Ost-Aleppo wandte sich Bana direkt an den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan und an Außenminister Mevlüt Cavusoglu und bat diese, sich für eine Feuerpause in Aleppo einzusetzen.

    Kurze Zeit später wurde sie mit ihrer Familie im Präsidentenpalast von Erdogan empfangen. Bana twitterte später: „Sehr glücklich, Herrn Erdogan zu treffen.“

    Bana und Erdogan
    © Foto: DHA
    Bana und Erdogan
    Themen:
    Eine Lösung für Syrien? (2017) (206)
    Tags:
    Propaganda, Recep Tayyip Erdogan, Bana Alabed, Türkei, Syrien, Aleppo, Ankara