18:48 14 Dezember 2018
SNA Radio
    Tupolev Tu-154

    Tupolew-Absturz: Experten schließen Terror-Anschlag aus

    © RIA Novosti . Lev Polikashin
    Panorama
    Zum Kurzlink
    Tu-154-Tragödie über Schwarzem Meer (55)
    19706

    Nach bisher vorliegenden Angaben gehen Experten von einer technischen Störung an Bord oder einem Pilotenfehler als Ursache für den Absturz der Tu-154 am Sonntagmorgen über dem Schwarzen Meer aus, wie eine Quelle in den Militärstrukturen der Agentur RIA Novosti mitteilte. Ein Terroranschlag wird ausgeschlossen.

    „Die Version eines Terroranschlages schließe ich völlig aus. Es ist eine Maschine der Verteidigungsbehörde, es handelt sich um den russischen Luftraum, hier kann es keine solche Version geben“, erklärte Viktor Oserow, Vorsitzender des Verteidigungs- und Sicherheitsausschusses im Föderationsrat (russisches Parlamentsoberhaus) gegenüber der Agentur.

    Seines Erachtens gebe es zwei Möglichkeiten: entweder eine technische Störung an Bord der Maschine oder aber einen Pilotierungsfehler. „Das Flugzeug sollte nach dem Start eine Wende über dem Meer vollziehen, und vielleicht hat es dabei nicht die erforderliche Flugbahn erreicht“, sagte das Mitglied des Föderationsrates.

    Die am frühen Sonntagmorgen bei Sotschi ins Meer gestürzte Tu-154 ist von Roman Wolkow, einem erfahrenen Flugkapitän und Piloten erster Klasse, gesteuert worden, der insgesamt bisher über 3.000 Flugstunden absolviert hat. Die Maschine des Baujahres 1983 habe insgesamt 6689 Flugstunden hinter sich, ergänzte man in der Behörde.

    Der erste Vizevorsitzende des Staatsduma-Ausschusses für Verteidigung, Andrej Krassow, meint ebenfalls, dass es sich nicht um einen Terroranschlag handeln könne. „Ich denke, es (das Flugzeug – Anm. d. Red.) war unter Kontrolle, es muss also etwas Außerordentliches geschehen sein. Wie kann es bei einem Flugzeug des Verteidigungsministeriums zu Derartigem kommen? Ich kann mir nicht vorstellen, dass an Bord einer Maschine des Verteidigungsministeriums so etwas (ein Terroranschlag – Anm. d. Red.) geschehen ist. Nein, das ist unmöglich“, erklärte Krassow gegenüber RIA Novosti.

    Wie der erste Vizevorsitzende des Staatsduma-Ausschusses für Verkehrs- und Bauwesen, Vitali Jefimow, sagte, ist die Tu-154 eines der zuverlässigsten Flugzeuge der russischen Luftfahrt, und der 33-jährige Einsatz dieser Maschine habe nicht die Ursache für den Absturz bei Sotschi sein können. „Was die Tu-154 angeht, so war da stets alles stabil. Es ist eine sehr zuverlässige Maschine, man muss hier irgendetwas Anderes suchen. Natürlich hat es eine technische Störung geben können, aber das ist keineswegs mit ihrem Alter verbunden“, meinte der Abgeordnete.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Tu-154-Tragödie über Schwarzem Meer (55)

    Zum Thema:

    Tupolew-Crash: Erste Bilder von Absturzstelle
    Flugzeug-Katastrophe: Putin ruft Staatstrauer aus
    Tupolew-Absturz: „Doktor Lisa“ offenbar unter den Opfern
    Tu-154-Absturz: Weltberühmtes Alexandrow-Ensemble war an Bord
    Tags:
    Tu-154, Sotschi, Russland