06:06 17 Oktober 2017
SNA Radio
    Sucharbeiten am Absturzort einer Tu-154 über dem Schwarzen Meer

    Such-Erfolge im Schwarzen Meer: Erste Tu-154-Blackbox geborgen

    © Foto: Pressedienst des Zivilschuztministeriums Russlands
    Panorama
    Zum Kurzlink
    Tu-154-Tragödie über Schwarzem Meer (55)
    0 1659511

    Der erste Flugschreiber der am Sonntagmorgen über dem Schwarzen Meer abgestürzten Tu-154-Maschine ist am Dienstagmorgen aus dem Meer gezogen worden, wie eine Quelle aus den Sicherheitsbehörden am Dienstag mitteilte.

    Medienberichten zufolge ist die Blackbox augenscheinlich zunächst in gutem Zustand. Am Dienstag soll er zur Entschlüsselung nach Moskau gebracht werden.

    Mittlerweile sei außerdem der Ort eines zweiten Flugschreibers ausfindig gemacht worden. Er könne ebenfalls in kürze geborgen werden.

    Bisher konnten 13 Leichen der Flugzeuginsassen, darunter die des Flugkapitäns, Major Roman Wolkow, geborgen werden. Entdeckt wurden außerdem drei Rumpfteile des Tupolew-Jets, zwei davon wurden geborgen. Die Suchteams fanden zudem das rechte Triebwerk der verunglückten Maschine.

    Am frühen Sonntagmorgen ist ein Flugzeug vom Typ Tu-154 des russischen Verteidigungsministeriums sieben Minuten nach dem Start vom Flughafen Adler bei Sotschi aus bisher ungeklärter Ursache ins Schwarze Meer gestürzt. An Bord waren acht Besatzungsmitglieder und 84 Passagiere: Unter ihnen waren Sänger, Solisten, Musiker und Tänzer des weltberühmten Alexandrow-Chors, drei TV-Filmteams mit insgesamt neun Journalisten sowie die weltweit engagierte Ärztin und Leiterin der Wohltätigkeitsstiftung „Gerechte Hilfe“, Jelisaweta Glinka, auch bekannt als „Doktor Lisa“.

    Themen:
    Tu-154-Tragödie über Schwarzem Meer (55)

    Zum Thema:

    FSB liefert Neuigkeiten zu Tu-154-Absturz
    Tu-154-Tragödie: Moskau dementiert Rettungswesten-Meldung
    Sucheinsatz nach Tu-154-Absturz: Die meisten Opfer noch im Meer
    Lichtblitz über Schwarzmeer-Küste – keine Verbindung zu Tu-154-Absturz
    Tags:
    Absturz, Flugschreiber, Tupolew-154, Alexandrow-Chor, Jelisaweta Glinka, Schwarzes Meer, Russland