Widgets Magazine
00:38 24 Juli 2019
SNA Radio
    Sucharbeiten am Absturzort einer Tu-154 über dem Schwarzen Meer

    So schnell können die Tu-154-Blackboxes entschlüsselt werden

    © Foto : Pressedienst des Zivilschuztministeriums Russlands
    Panorama
    Zum Kurzlink
    Tu-154-Tragödie über Schwarzem Meer (55)
    1480

    Die Flugschreiber aus der am Sonntagmorgen über dem Schwarzen Meer abgestürzten Tu-154-Maschine sollen innerhalb 24 Stunden ausgewertet werden, wie eine mit der Lage vertraute Quelle gegenüber RIA Novosti mitteilte.

    „Aus Erfahrung in der Entschlüsselung von Flugschreibern kann ich sagen, dass dies einen Tag bis mehrere Jahre in Anspruch nehmen kann. Alles hängt von der Beschädigung der Magnetspeicherfolie ab. Falls sie stark beschädigt wurde, kann sie nur fragmentarisch restauriert werden“, hieß es.

    Dabei könne die Methode der Falschfarbdarstellung verwendet werden. Aber unter den vermutlichen Bedingungen der Tu-154-Katastrophe sei davon auszugehen, dass alles erhalten geblieben sei.

    Am frühen Sonntagmorgen ist ein Flugzeug vom Typ Tu-154 des russischen Verteidigungsministeriums sieben Minuten nach dem Start vom Flughafen Adler bei Sotschi aus bisher ungeklärter Ursache ins Schwarze Meer gestürzt. An Bord waren acht Besatzungsmitglieder und 84 Passagiere: Unter ihnen waren  Sänger, Solisten, Musiker und Tänzer des weltberühmten Alexandrow-Chors, drei TV-Filmteams mit insgesamt neun Journalisten sowie die weltweit engagierte Ärztin und Leiterin der Wohltätigkeitsstiftung „Gerechte Hilfe“, Jelisaweta Glinka, auch bekannt als „Doktor Lisa“.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Tu-154-Tragödie über Schwarzem Meer (55)

    Zum Thema:

    Flugzeug-Tragödie: Lag die Tu-154 „seltsam“ in der Luft? - Augenzeuge
    Satelliten zeigen Absturzstelle der verunglückten Tu-154
    Such-Erfolge im Schwarzen Meer: Erste Tu-154-Blackbox geborgen
    Tu-154-Absturz: Leiche von Flugkapitän Wolkow identifiziert
    Tags:
    Blackbox, Absturz, Tu-154, Russland