11:00 04 Juni 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    Lkw-Anschlag auf Berliner Weihnachtsmarkt (111)
    24404
    Abonnieren

    Das automatische Bremssystem des Todes-Lkw, der am 19. Dezember am Berliner Breitscheidplatz in eine Menschenmenge gerast war, hat Schlimmeres verhindern und viele Menschenleben retten können, wie deutsche Medien unter Berufung auf Ermittlerkreise berichten.

    Der Lastwagen ist laut einer Recherche der „Süddeutschen Zeitung“, des NDR und WDR nur deshalb nach 70 bis 80 Metern zum Stehen gekommen, weil der Wagen mit einem automatischen Bremssystem ausgerüstet war. Das automatische Bremssystem reagiert Medienberichten zufolge auf jeden Aufprall und betätigt von selbst die Bremsen. Diese Technik hat offenbar Dutzende Leben gerettet.

    Am 19. Dezember war ein Lkw in eine Menschenmenge auf dem Weihnachtsmarkt an der Gedächtniskirche im Zentrum von Berlin gerast. Zwölf Menschen kamen dabei ums Leben, 48 wurden verletzt. Die deutschen Behörden stuften das Attentat als Terroranschlag ein. Zu der Tat bekannte sich die Terrormiliz Daesh (auch „Islamischer Staat", IS). Der Attentäter, der 24-jährige Flüchtling aus Tunesien, Amis Amri, ist auf der Flucht bei Mailand von italienischen Polizisten erschossen worden. Mittlerweile wird in seinem Umfeld weiter ermittelt.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren
    Themen:
    Lkw-Anschlag auf Berliner Weihnachtsmarkt (111)

    Zum Thema:

    Lkw-Attentat: Islamkritiker Abdel-Samad stellt Merkel unbequeme Fragen
    Ukrainer bei Lkw-Attentat getötet – Deutschland zahlt 10.000 Euro Entschädigung
    Amris Waffe analysiert: Lkw-Fahrer und Italiens Polizisten trafen gleiche Kugeln
    Tags:
    Lkw, Berlin, Deutschland