04:19 21 Oktober 2018
SNA Radio
    Donald Trump

    Trump: Hackerangriffe hatten keinen Einfluss auf Wahlergebnis

    © REUTERS / Carlo Allegri/File Photo
    Panorama
    Zum Kurzlink
    US-Präsident Donald Trump (2017) (279)
    231814

    Der designierte US-Präsident Donald Trump hat nach einem Treffen mit Vertretern der Geheimdienste erklärt, dass die angeblich auf Computersysteme der USA verübten Hackerattacken gar keinen Einfluss auf die Wahlergebnisse gehabt haben können.

     

    «Obwohl Russland, China und andere Länder, Gruppen und einzelne Personen stets versuchen, in die Cyberinfrastruktur unserer staatlichen Institutionen, Unternehmen und Organisationen, darunter auch des Nationalkomitees der Demokraten, einzudringen, hatte das absolut keinen Einfluss auf das Wahlergebnis. Es gab auch keine Intervention in die Arbeit der Wahlmachinen», heißt es in Trumps Erklärung, die sein Stab verbreitete.  

     

    Der künftige Chef des Weißen Hauses bedankte sich bei den Mitarbeitern der Geheimdienste für deren geleistete Arbeit. 

     

    Trump, der am 20. Januar offiziell sein Amt als US-Präsident antreten wird, bezweifelte am 1. Januar erneut, dass an den Vorwürfe gegen Russland etwas dran sei. „Ich weiß Dinge, die die anderen nicht wissen“, beteuerte Trump vor Journalisten nach Angaben der US-Zeitung „The Hill“. 


    Obama machte die russischen Geheimdienste GRU und FSB für die Cyberattacken verantwortlich und verhängte am Donnerstag gegen diese und sieben weitere russische Organisationen und Privatpersonen Sanktionen. Darüber hinaus stempelte Obama 35 russische Diplomaten als Agenten ab und verwies sie des Landes. Auf seinen Befehl wurden zwei russische Niederlassungen in New York und Maryland dicht gemacht.

    Russland weist die Vorwürfe zurück. Der Kreml kündigte spiegelbildliche Gegenmaßnahmen an, Außenminister Sergej Lawrow schlug die Ausweisung von 35 US-Diplomaten vor. Doch Staatschef Wladimir Putin lehnte die Vergeltungsmaßnahmen überraschend ab. Obamas letzte Sanktionen seien zwar provokant, doch Russland werde seine nächsten Schritte bei der Wiederherstellung der Beziehungen zu den USA je nach Politik der Administration von US-Präsident Donald Trump gestalten, begründete Putin seine Entscheidung.

    Putin sprach zudem eine ungewöhnliche Einladung aus: Alle Kinder der in Russland akkreditierten US-Diplomaten dürften an den Weihnachts- und Neujahrsfeierlichkeiten des Kremls teilnehmen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    US-Präsident Donald Trump (2017) (279)

    Zum Thema:

    Russischer Hackerangriff auf Stab der Demokraten eine CIA-Lüge – Ex-NSA-Mitarbeiter
    Putin zu angeblich russischem Hackerangriff auf US-Demokraten-Server
    Hackerangriff auf US-Demokraten: Assange zu Spekulationen über Verwicklung Russlands
    Tags:
    Einfluss, Geheimdienste, Treffen, Hackerangriff, US-Präsidentschaftswahl 2016, Donald Trump, USA, Russland