08:51 20 Januar 2017
Radio
    Margarita Simonjan, Chefredakteurin des TV-Senders RT und der Agentur Rossiya Segodnya

    "Liebe CIA": Simonjan belehrt US-Geheimdienste und lüftet eigene Kreml-Kontakte

    © Sputnik/
    Panorama
    Zum Kurzlink
    592317561916

    Die Chefredakteurin der Nachrichtenagentur Sputnik und des TV-Senders RT hat in ihrem persönlichen Blog den jüngsten CIA-Bericht mit Manipulationsanschuldigungen der US-Wahlen gegen die beiden Medien kommentiert und gleichzeitig mit mehreren inhaltlichen Fehlern aufgeräumt.

    "Liebe CIA! Das, was ihr hier zusammengeschrieben habt, ist ein absolutes 'Durchgefallen'", beginnt Simonjan ihren Eintrag in ihrem Live-Journal-Blog. Wie eine Hausarbeit bewertet sie den Bericht der US-Geheimdienste: "Das Thema ist nicht dargestellt, die Quellen nicht genannt, Aufklärungsdaten sind veraltet und/oder falsch, das Referat ist 'schülerhaft' aufgebaut." Darum müsse sie selbst nun Einiges klarstellen.

    "Bei der Überarbeitung der Fehler ist es angebracht, alle Fakten dreimal ordentlich in jede Zeile abzuschreiben, ohne Absetzer und Fehler, in schöner Handschrift", rät Simonjan ironisch. "Nach den Feiertagen kontrolliert der Dozent das dann."

    Und weiter korrigiert sie die Fakten:

    Im Jahr 2001 hat sie demnach selbst über die Wahlen auf der Krim berichtet. Bereits damals seien dort die prorussischen Stimmungen besonders stark gewesen. "Nach meiner Dienstreise über zwei Wochen sind diese nicht schwächer geworden", schreibt Simonjan. "Schlüsse daraus ziehen Sie selbst."

    Die Sputnik-Portale auf dem Gebiet der früheren Sowjetrepubliken leite ihr ehemaliger Lebenspartner Andrej Blagodyrenko. Diese Arbeit habe sie ihm jedoch erst nach der Trennung angeboten. Unter seiner Führung konnten die Portale die Spitzenpositionen in ihren jeweiligen Ländern übernehmen.

    "Damit ist dann auch wissenschaftlich bewiesen, dass russische Propaganda offenbar durch sexuellen Kontakt übertragen wird. Schlüsse daraus ziehen Sie selbst", ironisiert die Chef-Redakteurin weiter.

    Mit Julian Assange, dem Gründer der Enthüllungsplattform Wikileaks, habe sie sich einige Male in dessen momentanen Aufenthaltsort, der Ecuadorianischen Botschaft in London, getroffen. Das könnten doch "sowohl die Überwachungskameras am Eingang" als auch ihre eigenen "leichtsinnig formulierten Tweets" belegen.

    Der TV-Sender RT habe derweil bereits 2013 Milliarden Follower bei YouTube gehabt. Sicher hätten "die russischen Hacker damals bereits sämtliche Youtube-Accounts geknackt, da ja sonst unklar wäre, wie eine solche Masse von Menschen russische Propaganda" konsumierte.

    Letztlich kommentiert Simonjan auch ihre Verbindungen zum Kreml: Ja, Alexey Gromow sei ihr Kontaktmann — sie träfen sich öfter. "Ich bevorzuge deutsches Bier, er — russischen Wodka", belächelt Simonjan den CIA-Bericht. Einmal habe er ihr "einen Korb Steinpilze vorbeigebracht", mit diesen habe sie dann einen Mitarbeiter des US-Außenamtes beköstigt. All das könnten die Überwachungskameras in ihrem Dorf belegen.

    Abschließend "erläutert" die RT-Sputnik-Chefredakteurin dann auch ihre Verbindung zu dem künftigen US-Präsidenten Donald Trump: "Mit 15 Jahren fuhr ich, ohne Kontakte und ohne Geld, zum Studium in die USA im Rahmen eines Schüleraustauschs, den die US-amerikanischen Steuerzahler finanzierten. Ein 'schwergewichtiger' Steuerzahler war damals schon Donald Trump. Die Schlüsse ziehen Sie selbst."

    US-Geheimdienste haben am 6. Januar einen Bericht veröffentlicht, laut dem nun Russland die Medien, allen voran die Agentur Sputnik und den TV-Sender RT, genutz haben soll, um dem designierten US-Präsidenten Donald Trump zum Wahlsieg zu verhelfen.

    Die USA haben Moskau bereits mehrmals die Einmischung in den Wahlkampf vorgeworfen.  Der scheidende US-Präsident Obama hatte zuvor die russischen Geheimdienste GRU und FSB für die Cyberattacken verantwortlich gemacht und gegen diese und sieben weitere russische Organisationen und Privatpersonen Sanktionen verhängt. Darüber hinaus stempelte Obama 35 russische Diplomaten als Agenten ab und verwies sie des Landes. Auf seinen Befehl wurden zwei russische Niederlassungen in New York und Maryland dicht gemacht.

    Russland weist die Vorwürfe zurück. Der Kreml kündigte spiegelbildliche Gegenmaßnahmen an, Außenminister Sergej Lawrow schlug die Ausweisung von 35 US-Diplomaten vor. Doch Staatschef Wladimir Putin lehnte die Vergeltungsmaßnahmen überraschend ab. Obamas letzte Sanktionen seien zwar provokant, doch Russland werde seine nächsten Schritte bei der Wiederherstellung der Beziehungen zu den USA je nach Politik der Administration von US-Präsident Donald Trump gestalten, begründete Putin seine Entscheidung. Putin sprach zudem eine ungewöhnliche Einladung aus: Alle Kinder der in Russland akkreditierten US-Diplomaten dürften an den Weihnachts- und Neujahrsfeierlichkeiten des Kremls teilnehmen.

    Zum Thema:

    Kreml bezeichnet unbewiesene Hacker-Vorwürfe der USA als unanständig
    Darum braucht‘s für US-Datenlecks keine „russischen Hacker“ – IT-Expertin
    Russischer Hacker: „Amerika benimmt sich wie hysterisches Weib“
    Trump: Hackerangriffe hatten keinen Einfluss auf Wahlergebnis
    Tags:
    Einfluss, Kontakte, US-Präsidentschaftswahl 2016, CIA, Donald Trump, Margarita Simonjan, USA, Russland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    • boroser1502
      Russland als Gefahr?
      Russische Sportler und staatliches Doping?
      Aggressive russische Fussballfans bei der WM?
      Manipulationsbeschuldigungen gegen russische Medien?
      Hackerangriffe durch Russen?
      Beschuldigungen gegen russische Politiker und Minister?
      Fragwürdige Beschuldigungen gegen russische Firmen.

      Und so weiter, und so weiter, und so weiter.

      Sorry, its too much.

      Es ist zuviel, zu vieles einfach unglaubwürdig.
    • boroser1502
      Man sollte Russland nicht willkürlich beschuldigen.

      Beschuldigungen gegen Russland erfolgen ohne und mit
      sehr fragwürdigen Argumenten.

      Man sollte aufhören, Russland als schlecht darzustellen.

      Man sollte keine Willkür mehr gegen Russland ausüben.

      Die meisten haben eine sehr gute Meinung von Russland-
      man kennt Russland, man schätzt Russland.

      Wer auf Russland ständig mit dem Finger zeigt, der sollte
      nicht vergessen, dass gleichzeitig 3 Finger derselben Hand
      auf denjenigen selbst zeigen.

      Russland permanent als schlecht zu beschuldigen, das ist so,
      als wenn man dauernd behauptet, dass weiss die Farbe schwarz
      sei!
    • Georgi Konstantinowitsch
      Interessanter Beitrag der russischen Spitzenjournalistin Simonjan. Sarkasmus mag ja nicht jedermans Sache sein, aber ich denke persönlich, dass sein Einsatz hier durchaus angebracht ist.
      Super!!!
      Es gibt witzigerweise auch den üblichen Troll, der den wunderbaren Unterton hier weder lesen, noch verstehen kann.
      Ansonsten halte ich NSA, CIA, DIA und Konsorten nicht für unfähig. Ein Geheimdienst kann immer nur so fähig sein, wie sein Auftraggeber und die jeweilige Führung es zuläßt. Das Gleiche gilt für die Veröffentlichung seiner Arbeitsergebnisse.
      Schließilch könnte die Wahrheit für die Bevölkerung der USA eventuell zu gefährlich sein.
    • Cereal KillerAntwort anHSV Fan(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      HSV Fan, es ist also bewiesen, dass Assange für die Russen arbeitet, weil er sich mit einer russischen Journalistin getroffen hat? Wow, kein Wunder, dass eure Regierung euch so leicht verarschen kann, ihr seid ja naiver und leichtgläubiger als ein Säugling. Wenn dich das schon überzeugt, dann bist du echt eine arme Wurst und bei deinem Verstand (und deiner Logik) ist nicht viel zu holen. Ich würde dir zwar gerne empfehlen, sich über diesen Umstand mal Gedanken zu machen, aber das artet bei dir ja in Arbeit aus...
    • Denk mit!Antwort anGeorgi Konstantinowitsch(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Georgi Konstantinowitsch, jedes Land hat durch ihre Netzwerke Schwachstellen. Wenn dieser Staat es in unserer Zeit es nicht schafft, hat das Spiel verloren. Daher hat die USA ("YES WE CAN") erhebliche Probleme.
      Und Hollywood hat versagt. muß das wehtun!
      Wenn diese Leute es aber es selber verursacht haben. So können sie auch nicht zugeben!
      Ein teuflisches Spiel!
    • paulus
      Frau Simonjan macht gute arbeit mit Sputnik und RT. Besonders das video mit dem dollarzählenden bären im keller hat es mir angetan. Bei so guter und dann noch erfolgreicher pressearbeit bleibt CIA kritik natürlich nicht aus.
    • Denk mit!
      Mich erstaunt noch eine andere Tatsache, wieso traut man es den Republikaner nicht zu. Es sind bestimmt viele von denn als Spezialisten beim SNA! Wie sagte Trump, wir haben ein besseres System. Sie haben keinen Zugang!
    • anitschke
      Eine Hammer-Frau.
    • HSV FanAntwort anCereal Killer(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Cereal Killer, verarschen wollen uns nur russische Medien indem sie behaupten Schwarz ist Weiß.
    • Aristoteles
      muss ja deprimierend für die US-boys sein, sich das auch noch von einer hübschen Lady sagen zu lassen.
    • Iswall65Antwort anCereal Killer(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Cereal Killer,
      lohnt eigentlich nicht, ihm zu antworten......,
      aber ich kann mich da meist auch nicht beherrschen,:-)))
    • Findbhair N. McConaught
      Ich liebe diese Frau, sie ist einfach unglaublich .... :D
      Intelligenz, Schlagfertigkeit und Schöhnheit, wir können das alles nur bewundern.

      Wünschen wir ihr alles Gute zum Neuen und hoffentlich noch viele kleine Freuden, wie diese, in ihrem Job. - F
    • serendipity
      Ja, Russland hat starke und kluge Frauen.
    • Cereal KillerAntwort anHSV Fan(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      HSV Fan, wie schon gesagt, dir könnte man den ganzen lieben Tag Beweise um die Ohren schlagen und du würdest immer noch was von Betrug und Lügen schwafeln. Faszinierend, wie du gerade selbst das tust, was du den russischen Medien unterstellst. Verwirrter Irrer.
    • Thomas
      Zitat:
      "Mit 15 Jahren fuhr ich, ohne Kontakte und ohne Geld, zum Studium in die USA im Rahmen eines Schüleraustauschs, den die US-amerikanischen Steuerzahler finanzierten. Ein 'schwergewichtiger' Steuerzahler war damals schon Donald Trump. Die Schlüsse ziehen Sie selbst.".
      Für eine Bundesregierung mit dem Butler Schäuble unvorstellbar, dass solche reichen systemrelevanten Menschen Steuern zahlen. Unvorstellbar. Kennen die das nicht mit dem schweizer Konto und dem Lichtensteiner Treuhänder? Oder das über die Deutsche Bank, oder enlischen gesellschaften und die Caimaninseln, wo auch der englische Verwalter/Eigentümer (weiß der Notar und das Grundbuchamt in Friedrichshain in Berlin nicht) der Rigaer 94 seine vielen Unternehmen zur Mehrfachabschreibung und Waschmaschinen hat?
      Hat der KGB/FSB nun schon kompletteinsichten in alle US- Fiskalunterlagen, dass die Journalistin das mit solcher Bestimmtheit schreibt?
      Ich fasse es nicht.
    • ThomasAntwort anGermane(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Germane, eine der größten Blamagen der VSA?
      Das Trump noch Steuern zahlt?
      Das können hier viele große Wirtschaftshaie am Markt nicht sagen.
      Hier werden in der EU die verfolkgt, welche Steuerskandale, wie mit Amazone an die Öffentlichkeit bringen.
    • Joke
      Wer die Hacker waren weiß ich nicht. Beweise, dass Putin dies angeordnet hat, gibt es nicht. Aber die Hacker haben ein gutes Werk getan, indem sie die Intrigen öffentlich gemacht haben. Hätten sie es nicht tun sollen, weil sie vielleicht Trump helfen würden. So kann Pressefreiheit nicht funktionieren. Auch wurden Trumps Fehler und seine Tricks im Wahlkampf ja ausführlich thematisiert. Indem die Demokraten eine zwielichtige Gegenkandidatin aufstellten, halfen sie Trump. Es gibt ein gutes Konzept, sich vor solchen Angriffen zu schützen : Ehrlichkeit, keine schmutzigen Tricks. Gerade der CIA ist selber eine Organisation, die sich in die Politik anderer Länder einmischt mit Hacker-Angriffen, Korruption und Unterstützung von Terroristen und Diktaturen, wenn es im Interesse der US-Regierung, des Finanzkapitals oder des militärisch-industriellen Komplexes ist ( vgl. Noam Chomsky 2016 2. Auflage, Wer beherrscht die Welt) Die Abhörskandale in Deutschland sind auch nicht vergessen. Da ist die moralische Empörung doch lächerlich. Ein Räuber kann sich auch nicht entrüstet darüber beklagen, dass er ausgeraubt wurde.
    • Die KatzeAntwort anHSV Fan(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      HSV Fan, Warum nur die russischen? das machen alle oder nicht?
    • Maria Oršić
      Danke Margarita, dein journalistisches Tun und Handeln zeigt, dass es auch noch Objektivität und Wahrheit in der deutschsprachigen Pressearbeit gibt. Bitte weiter so!
    • Benjamin Wohlgemuth
      ...kommisch, die USA werfen anderen immer stets vor was sie selbst tun ; ) Genauso wie ein Volk das beinahe ausgerottet wurd und nun selbst schon nahezu ein ganzes Volk ( gar einen ganzen Staat ) ausgerottet hat...

      www.thejosefblashchakcase.blogspot.de
      plus.google.com/113036417540673881670
    neue Kommentare anzeigen (0)