21:07 20 August 2018
SNA Radio
    Panorama

    Nach Izmir-Anschlag: Polizisten-Hund wartet tagelang an Todesort auf Herrchen - VIDEO

    Panorama
    Zum Kurzlink
    1280

    Nach dem Terroranschlag im türkischen Izmir am 5. Januar sitzt nun ein Hund täglich am Unglücksort, wo auch sein Herrchen und Polizist Fethi Sekin ums Leben kam. Das berichten die Einwohner der Stadt.

    Obwohl der Hund mit dem Namen Hachiko kein offizielles Herrchen hatte, wurde er von dem gestorbenen Polizisten regelmäßig gepflegt und gefüttert. Sekin arbeitete seit knapp zehn Jahren als Wächter im örtlichen Gerichtshof. 

    ​Als der Terroranschlag vor dem Gerichtsgebäude passierte, war der Hund in der Nähe; er wurde sogar von den Wachkameras aufgenommen, aber von der Explosion nicht betroffen. 

    ​Hachiko war Japans berühmtester Akita-Hund, dessen Geschichte in „Hachiko — Eine wunderbare Freundschaft" mit Richard Gere verfilmt wurde. 

    In der westtürkischen Millionenmetropole Izmir ist am 5. Januar eine Bombe vor dem Justizgebäude explodiert. Ein Polizist und ein Gerichtsmitarbeiter wurden dabei getötet. Bei einer Schießerei im Anschluss an den Anschlag wurden Medienberichten zufolge zwei Attentäter getötet. Ein dritter soll auf der Flucht sein, nach ihm werde gesucht.

     

    Zum Thema:

    Hachiko aus Rio de Janeiro: treuer Hund wartet auf sein verstorbenes Herrchen
    Tags:
    Hachiko, wartet, Hund, Herrchen, Terror, Anschlag, Izmir, Türkei
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren