15:23 28 September 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    10435
    Abonnieren

    Die französische Filiale der Hilfsorganisation „Ärzte ohne Grenzen“ wirft der Polizei in Paris vor, gegen obdachlose Migranten Gewalt einzusetzen, um diese zu zwingen, in Unterkünfte zu gehen.

    Pariser Ordnungshüter nähmen auf der Straße lebenden Migranten warme Decken und Kleidung weg und setzten Gewalt ein, berichtet der Sender BFMTV unter Berufung auf „Ärzte ohne Grenzen“.

    „Mir hat ein Polizist meine Decke weggenommen“, sagte ein Einwanderer aus Afghanistan. „Er schlug mich zudem mehrmals mit seinem Knüppel und sprühte mir dann noch mit Pfefferspray ins Gesicht.“

    Die Polizei weist die Vorwürfe zurück. Die Beamten würden lediglich ihre Arbeit tun, auch wenn sie „manchmal den Bogen überspannen“, erklärte Innenminister Bruno Le Maire. Die Pariser Behörden hatten im vergangenen Jahr mehrere Flüchtlingslager geräumt.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Über vertane Chancen zur Terrorverhütung in Paris und Brüssel – WSJ
    Deutschland: Mutmaßlicher IS-Terrorhelfer von Paris in Niedersachsen verhaftet
    Paris: Sechs Geiseln befreit - Räuber auf der Flucht
    Tags:
    Migranten, Polizei, Paris