SNA Radio
    Chirurgie (Symbolbild)

    Improvisationsgeist aus China: Kondom erübrigt Magen-OP

    © Foto: US Army / Lesley Waters
    Panorama
    Zum Kurzlink
    4850
    Abonnieren

    So haben die Kondom-Erfinder es sicherlich nicht gedacht: Ärzte einer Notfallklinik im ostchinesischen Lianyungang haben einem Patienten mithilfe eines Präservativs einen Flaschendeckel aus dem Magen entfernt. Das Newsportal „vesti.ru“ berichtet darüber, wie das meisterliche Kunststück gelungen ist.

    Der Patient hat nach Feierabend in einem Zug ein Glas Bier getrunken. Dass vorher ein Flaschenverschluss in das Glas gefallen war, hatte der Chinese zunächst nicht gemerkt. Als er wenige Augenblicke später stechende Schmerzen im Bauch verspürte, war es bereits zu spät: der Deckel war mit den Randzacken in der Magenwand steckengeblieben. Den Verschluss einfach herauszuziehen, hätte bedeutet, die Speiseröhre zu beschädigen.

    Das sei bei weitem nicht der erste Fall dieser Art gewesen, erklärt der Chefarzt der Notaufnahme laut dem Newsportal. Jedes Mal zuvor seien OPs notwendig gewesen, um die Patienten von ihrem Leid zu befreien.

    Diesmal gingen die Mediziner neue Wege: Erst haben sie ein Kondom in den Magen gelassen, dann haben sie den Flaschenverschluss mit einem Endoskop und einer Zange in den Gummi hineinmanövriert und so den Störenfried sicher durch die Speiseröhre entfernt. Keine fünf Minuten soll das Ganze gedauert haben.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Kondome, China