Widgets Magazine
07:52 20 Oktober 2019
SNA Radio
    Brandenburger Tor

    Berliner Silvester-Übergriffe: Herkunft der mutmaßlichen Täter ermittelt

    © REUTERS / Fabrizio Bensch
    Panorama
    Zum Kurzlink
    41455
    Abonnieren

    Zu den sexuellen Übergriffen in der Silvesternacht am Brandenburger Tor sind inzwischen neue Details bekannt geworden: Bei den ermittelten Tatverdächtigen handelt es sich um Migranten, wie Der Tagesspiegel am Dienstag unter Berufung auf die Berliner Polizei berichtet.

    Am Montag hatte die Polizei bereits eingeräumt, dass aus den ursprünglichen sechs Anzeigen wegen sexueller Belästigungen bereits 23 geworden seien.

    Vier Verdächtige seien bereits ermittelt. Zwei von ihnen haben nach Polizeiangaben pakistanische Staatsangehörigkeit und sind beide 25 Jahre alt. Ein weiterer Verdächtiger sei Iraner. Der vierte Mann sei 26 Jahre alt, seine Staatsangehörigkeit bislang ungeklärt.

    Die beiden Pakistanis sollen sich ihren Opfern nach Zeitungsinformationen aus einer Gruppe heraus genähert haben. Auch in den sozialen Netzwerken sprachen manche Nutzer von organisierten Gruppen, die Täter hätten wie Nordafrikaner oder Araber ausgesehen.

    Da manche Opfer aussagten, es seien zum Teil Tätergruppen von bis zu zehn Männern gewesen, geht die Berliner Polizei laut ihrem Sprecher Thomas Neuendorf fest davon aus, noch nicht alle Verdächtigen ermittelt zu haben.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Sexuelle Übergriffe beim Essener Stadtfest: Fünf Verdächtige ermittelt
    Silvester-Übergriffe: Innsbrucker Polizei meldet erste Erfolge
    Silvester-Übergriffe in Innsbruck: EU-FPÖ fordert verschärften Umgang mit Migranten
    Sex-Übergriffe in Innsbruck: Kölner „Aktion“ wiederholt sich in Österreich?
    Tags:
    Migranten, Iran, Pakistan, Berlin, Deutschland