Widgets Magazine
09:21 20 September 2019
SNA Radio
    Diagnostikfahrzeug der Moskauer Metro

    Was Fahrgäste der Moskauer Metro nicht zu sehen bekommen – Exklusiv-Reportage

    © Sputnik / Mikhail Voskresenskiy
    Panorama
    Zum Kurzlink
    2840
    Abonnieren

    Mit 13 Linien und 203 Stationen gilt die Moskauer Metro als eine der größten und prachtvollsten Untergrundbahnen der Welt. Für die russische Hauptstadt ist dieses Verkehrsmittel lebenswichtig, besonders im Berufsverkehr. Sputnik zeigt, was alles getan werden muss, damit diese U-Bahn immer fit für Millionen von Passagieren ist.

    Wartungsarbeiten sind ein absolutes Muss, wenn es um eines der größten Verkehrsmittelsysteme der Welt geht. Täglich steigen fast sieben Millionen Menschen in die Moskauer U-Bahn hinab. Wer sich morgens zur Arbeit nicht verspäten will, weiß genau: Die Metro bringt einen ganz sicher rechtzeitig zum Büro. Für besseren Komfort sind alle Züge mit kostenlosem WLAN ausgestattet – so beginnen einige Passagiere schon während der morgendlichen Reise, ihre Arbeitsaufgaben anzugehen.

    Alle Züge der Moskauer Metro sind mit kostenlosem WLAN ausgestattet
    © Sputnik / Alexander Kozhochin
    Alle Züge der Moskauer Metro sind mit kostenlosem WLAN ausgestattet

    Damit dieses riesige Transportsystem tagtäglich einwandfrei funktioniert, müssen regelmäßig alle seine Bestandteile kontrolliert und notfalls repariert oder gar ausgetauscht werden. Dies geschieht nachts und während sogenannter technologischer Fenster. Bei solchen Maßnahmen werden Teile von konkreten U-Bahn-Linien außer Betrieb gesetzt, damit die Mitarbeiter alle notwendigen Arbeiten durchführen können.

    Um alles genau unter die Lupe zu nehmen, war Sputnik mit dabei bei einem technologischen Fenster auf der ältesten Linie der Moskauer Metro – „Sokolnitscheskaja“. Diese Linie nahm bereits 1935 ihren Betrieb auf und zählt zu den schönsten.

    • Ein Depot der Moskauer Metro
      Ein Depot der Moskauer Metro
      © Sputnik / Mikhail Voskresenskiy
    • Diagnostikfahrzeug der Moskauer Metro
      Diagnostikfahrzeug der Moskauer Metro
      © Sputnik / Mikhail Voskresenskiy
    • Ingenieur bei der Diagnostik
      Ingenieur bei der Diagnostik
      © Sputnik / Hans-Georg Schnaak
    • Unter einem Diagnostikfahrzeug der Moskauer Metro
      Unter einem Diagnostikfahrzeug der Moskauer Metro
      © Sputnik / Hans-Georg Schnaak
    • Reparaturarbeiten in der Moskauer Metro
      Reparaturarbeiten in der Moskauer Metro
      © Sputnik / Mikhail Voskresenskiy
    • Wartung in der Moskauer Metro
      Wartung in der Moskauer Metro
      © Sputnik / Hans-Georg Schnaak
    • Installation einer Rolltreppe in der Moskauer Metro
      Installation einer Rolltreppe in der Moskauer Metro
      © Sputnik / Mikhail Voskresenskiy
    1 / 7
    © Sputnik / Mikhail Voskresenskiy
    Ein Depot der Moskauer Metro

    Für die Wartungsarbeiten wurde der zentrale Teil der Linie für 26 Stunden völlig geschlossen. Fast 1.300 Mitarbeiter haben an den Arbeiten teilgenommen.

    Schema der Moskauer Metro. Mit gelb markiert - ein Abschnitt der Linie Sokolnitscheskaja, der Wartungsarbeiten im Rahmen des technologischen Fensters unterzogen wurde.
    Schema der Moskauer Metro. Mit gelb markiert - ein Abschnitt der Linie "Sokolnitscheskaja", der Wartungsarbeiten im Rahmen des technologischen Fensters unterzogen wurde.

    Während dieser Zeit wurden mehr als elf Kilometer Schienen überprüft. Mehr als tausend Elemente wurden durch neue ersetzt. Mit einem Hochdruckgerät wurden in den betreffenden Metro-Stationen zweieinhalb Kilometer Gleise gesäubert.

    Reinigung einer Station der Moskauer Metro
    © Sputnik / Mikhail Voskresenskiy
    Reinigung einer Station der Moskauer Metro

    Für die Diagnostik sind spezielle mit allen notwendigen Geräten ausgestattete technische Fahrzeuge zuständig. Bei einer Geschwindigkeit von bis zu 70 Kilometern pro Stunde sind die Geräte in der Lage, alle möglichen Schäden zu analysieren, damit diese anschließend exakt behoben werden können.

    Während einer Schicht befinden sich zehn Mitarbeiter in solch einem Wagen. Die Arbeit verläuft manchmal rund um die Uhr. Damit die Menschen mit vollem Komfort arbeiten können, gibt es auch eine mobile Küche und Plätze zum Ausruhen.

    Ingenieure bei der Diagnostik
    © Sputnik / Hans-Georg Schnaak
    Ingenieure bei der Diagnostik

    Während die älteren Diagnostikwagen eine Stromversorgung von außen brauchen, um durch die Untergrundwelt zu fahren, gibt es ein neues Modell, welches völlig autonom arbeiten kann. Dieser Wagen ist mit zwei Dieselmotoren und einem 200-Liter-Tank ausgestattet und kann ohne Pause bis zu sieben Schichten fahren. Jede Schicht dauert rund sechs Stunden. Das Fahrzeug sei absolut einzigartig, erläuterte ein Mitarbeiter der U-Bahn.

    Diagnostikfahrzeuge der Moskauer Metro
    © Sputnik / Hans-Georg Schnaak
    Diagnostikfahrzeuge der Moskauer Metro

    Ein weiterer Schwerpunkt der Metro sind ihre Rolltreppen. Einige davon sind übrigens sehr lang bzw. tief. So befindet sich in der Station „Park Pobedy“ beispielsweise die längste Rolltreppe der Welt – fast 130 Meter. Die Station ist mit 84 Metern außerdem die tiefste in der Moskauer U-Bahn. Angesichts der vielen Passagiere müssen auch die Rolltreppen regelmäßig überprüft und repariert werden. An der Station „Krasnije Worota“ beispielsweise mussten einige komplett durch neue ersetzt werden. Die modernen Rolltreppen sollen nun 50 Jahre lang dienen.

    „Wir befinden uns an der nördlichen Eingangshalle der Station ‚Krasnije Worota‘, die im Jahr 1954 erbaut wurde. Die Leitung der Moskauer Metro hat beschlossen, die Rolltreppen-Komplexe hier zu ersetzen“, sagte ein leitender Ingenieur.

    Ihm zufolge sind die Rolltreppen der neuen Generation nicht nur viel sicherer für die Passagiere, sondern auch um 40 Prozent energiesparender.

    Damit die Passagiere nicht nur sicher und rechtzeitig, sondern auch sauber an ihre Ziele kommen, müssen die Züge und Stationen regelmäßig gereinigt werden. Einmal im Monat beispielsweise werden alle Wände an allen Stationen einer Generalreinigung mit Wasser und Putzmitteln unterzogen. Laut einem Mitarbeiter braucht man dafür eine ganze Nacht. Die Fußböden würden täglich in Ordnung gebracht.

    Reinigung einer Station der Moskauer Metro
    © Sputnik / Mikhail Voskresenskiy
    Reinigung einer Station der Moskauer Metro

    Die Passagiere dürften am nächsten Tag keine Flecke oder Schmutz vorfinden. Dabei muss gesagt werden, dass viele Stationen der Moskauer Metro alt und mit zahlreichen Statuen und dekorativen Elementen ausgestattet sind, was die Putzarbeiten nicht gerade leicht macht.

    U-Bahn-Station Taganskaja
    © Foto : David Burdeny
    Der Bau der U-Bahn in der russischen Hauptstadt begann am 7. November 1931 unter der Regierung von Josef Stalin. Mit der Innengestaltung der Stationen wurden die besten Künstler der Sowjetunion beauftragt. 1935 wurde der erste Abschnitt der Metro in Betrieb genommen. 1939 gab es bereits 22 Stationen.

    Zurzeit besteht die Moskauer U-Bahn aus insgesamt 13 Linien und 203 Stationen. Die Gesamtlänge aller Strecken beträgt rund 340 Kilometer. Mehr als 5.000 Wagen sind in Betrieb. Die Züge fahren in der Hauptzeit im Abstand von ca. 90 Sekunden. Jährlich nutzen rund 2,4 Milliarden Menschen die Metro.

    Vitaly Goldenberg

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Moskauer Metro: Vorsicht, Türen schließen sich, nächste Station – 2017!
    Wikinger in der Moskauer Metro – VIDEO
    „Mannequins“ stoppen Moskauer Metro – VIDEO
    Geburtsklinik Moskauer Metro: Hündin wirft neun Welpen in Extra-Waggon - VIDEO
    Tags:
    Moskauer Metro, Metro, Moskau, Russland