14:27 12 Dezember 2019
SNA Radio
    Am Brandenburger Tor

    „Wer anders denkt, wird Rassist genannt“: Nutzer reagieren auf Sex-Übergriffe

    © AFP 2019 / CLEMENS BILAN
    Panorama
    Zum Kurzlink
    14927
    Abonnieren

    In der Silvesternacht ist es in Deutschland wieder zu sexuellen Übergriffen auf Frauen gekommen. Allein in Berlin sind Polizeiangaben zufolge bereits 23 Anzeigen eingegangen. Die deutschen Nutzer reagieren unterschiedlich, das Thema lässt jedoch offenbar niemanden kalt.

    Manche machen die Politik der Bundesregierung für diese Lage verantwortlich.

    Andere drücken sich versöhnlicher aus: Sie zeigen sich gegenüber Migranten hilfsbereit, wollen aber zugleich, dass solche Vorfälle in Zukunft verhindert werden und fordern vom Staat entschiedene Gegenmaßnahmen. 

    Manche weisen auch darauf hin, dass Menschen mit abweichender Meinung allzu oft als Rassisten abgestempelt werden. 

    Viele sind einfach nur über die Sicherheit ihrer Schwestern und Töchter oder der Frauen allgemein besorgt.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Zahl der sexuellen Übergriffe bei Berliner Silvesterfeierlichkeiten auf 23 gestiegen
    Sex-Übergriffe in Innsbruck: Kölner „Aktion“ wiederholt sich in Österreich?
    „Nafri“-Debatte - MdB Movassat: Sexismus lässt sich nicht durch Rassismus bekämpfen!
    Berliner Silvester-Übergriffe: Herkunft der mutmaßlichen Täter ermittelt
    Tags:
    Reaktion, soziale Netze, Übergriffe, sexuelle Belästigung, Berlin, Deutschland