SNA Radio
    Bahamas

    Ethikkommission befragt kanadischen Premier zu dessen Familienurlaub

    © Foto : USGS/ESA
    Panorama
    Zum Kurzlink
    2230
    Abonnieren

    Gegen den kanadischen Premier Justin Trudeau wird wegen Verstößen gegen die ethischen Normen während der Weihnachtsferien ermittelt. Das sagte die kanadische Kommissarin für Interessenkonflikte und Ethik, Mary Dawson, am Dienstag.

    Trudeau hatte mit seiner Familie Urlaub auf Bell Island auf den Bahamas gemacht. Die Insel gehört Prinz Karim Aga Khan IV., Milliardär und Oberhaupt der schiitischen Glaubensgemeinschaft der Ismailiten. Die Familie flog mit einem Hubschrauber von Aga Khan auf die Insel.

    Damit verletzte Trudeau die zuvor von ihm eingeführten Regeln zur Verhinderung von Interessenkonflikten: Er nutzte einen privaten Hubschrauber und verbrachte seinen Urlaub auf Rechnung von Aga Khan.

    Trudeau begründete dies damit, dass er schon seit langem mit Aga Khan befreundet sei, berichtet der TV-Sender CTV. Zudem soll Trudeau den Flug bezahlt und nicht gegen ethische Normen verstoßen haben.

    In Kanada gilt das Regelwerk „Offene und verantwortungsbewusste Regierung“, das die Rechte und Pflichten des kanadischen Kabinetts festlegt. Unter anderem heißt es in dem Dokument, dass die Nutzung von Privatmaschinen für Regierungsmitglieder nur nach vorheriger Zustimmung der Ethikbehörde zulässig sei.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Kanada: Polizei droht Alko-Fahrern mit Rock-Musik
    Panik? US-Bürger googeln Umzugsmöglichkeiten nach Kanada im Fall eines Trump-Siegs
    Trotz Protesten: EU und Kanada unterzeichnen CETA
    EU-Kanada-Handelsabkommen vor Aus? Belgische Region stellt sich quer
    Tags:
    Verstöße, Urlaub, CTV, Karim Aga Khan IV, Justin Trudeau, Mary Dawson, Bahamas, Kanada