15:16 26 Oktober 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    10560
    Abonnieren

    Das Gebäude des russischen Inlandsgeheimdienstes (FSB) im russischen Kaliningrad hat auf Google Maps kurzzeitig den Namen „Gestapo-Verwaltung von Ostpreußen“ erhalten, wie russische Medien berichten. Der Fehler ist bereits entdeckt und schließlich korrigiert worden.

    Auf den Fehler sollen Internet-Nutzer aufmerksam gemacht haben. Wer diese Namensänderung veranlasst habe oder wie lange die Behörde solchen Namen getragen habe, sei bislang unklar. Google-Fachleute reagierten dem FSB-Pressedienst zufolge umgehend auf die Situation und korrigierten den Fehler.

    Die Geheime Staatspolizei (Gestapo) war zur Zeit des Nationalsozialismus ein kriminalpolizeilicher Behördenapparat und die Politische Polizei. Sie entstand 1933 kurz nach der NSDAP-Machtergreifung aus der Preußischen Geheimpolizei sowie aus den entsprechenden Bereichen der Polizei der Länder der Weimarer Republik.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Panne bei Google Maps: Neuer Name für Trump Tower
    Biden bezeichnet Russland als „größte Bedrohung für Amerika“
    Nord Stream 2: Russisches Rohrlegeschiff verlässt Heimathafen Kaliningrad
    Corona-Pleitewelle – Massive Arbeitslosigkeit: Oder Mut zu radikaler Steuerreform?
    Tags:
    Google-Map, Kaliningrad, Russland