06:15 29 Februar 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    Europas Flüchtlingsdeals (141)
    1411725
    Abonnieren

    Diebstähle, Körperverletzung, Raubtaten: Im Rahmen von großangelegten Kontrollmaßnahmen hat die Aachener Polizei mehrere Verdächtige, darunter einen 18-Jährigen Migranten festgenommen, der allein in Aachen binnen kurzer Zeit 28 teils schwere Straftaten verübte. Dies berichtet die Aachener Zeitung.

    Zuvor hatte der nordrhein-westfälische Landeskriminaldirektor Dieter Schürmannvor in einem Bericht für den Innenausschuss des Düsseldorfer Landtags berichtet, dass der Attentäter vom Berliner Weihnachtsmarkt, Anis Amri, den deutschen Behörden unter 14 verschiedenen Identitäten bekannt gewesen ist.

    Aus einem Bericht der Aachener Zeitung über die am Montag und Dienstag in der Stadt stattgefundenen Kontrollmaßnahmen geht nun hervor, dass die Identitätsfälschung wohl eine recht gängige Praxis unter Flüchtlingen ist.

    Unter den 65 Personen, die in einem Aachener Wettbüro überprüft wurden, seien zwei junge Männer gewesen, die im Polizeicomputer „zur Feststellung ihres Aufenthalts vermerkt“ waren. Gegen die Flüchtlinge, die in Gießen registriert wurden, laufen in dem Bundesland mehrere Strafverfahren, die jedoch nicht abgeschlossen werden konnten, weil die Männer seitdem flüchtig waren.

    „Bei einem der beiden – eben dem besagten 18-Jährigen – ergaben weitere Ermittlungen, dass er sich nach seiner Registrierung in Gießen dort nie wieder blicken ließ, sondern kreuz und quer durchs Bundesgebiet reiste und dabei laut Polizei insgesamt neun Aliasnamen – also verschiedene Identitäten – benutzte“, schreibt die Zeitung.

    Allein in Aachen habe der Kriminelle 28 Straftaten, darunter  Diebstähle, Körperverletzung und Raubtaten begangen. Die Zahl der Straftaten in Deutschland dürfte jedoch deutlich höher liegen.

    In dem Wettbüro seien neun falsche 50-Euro-Scheine und Drogen im Schlitz eines Sofabezuges vorgefunden worden. Als die anwesenden Verdächtigen befragt worden seien, wem das Rauschgift und das Falschgeld gehöre, seien diese „der deutschen Sprache spontan nicht mehr mächtig“ gewesen, so die Polizei.

    Es seien außerdem auch zwei weitere Personen festgenommen worden, die sich illegal in Deutschland aufgehalten haben. Gegen einen anderen 18-Jährigen würde ein Haftbefehl wegen eines Jugendarrestes vorliegen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren
    Themen:
    Europas Flüchtlingsdeals (141)

    Zum Thema:

    Nach Terroranschlag in Berlin – Experte: Es wird bestimmt noch mal etwas passieren
    Amri war bei deutschen Behörden fast ständig im Gespräch - Geheimbericht
    Angesichts der Syrien-Krise: Nato erwägt zusätzliche Hilfe für Türkei
    Eskalation in Nordsyrien: Lage an der syrisch-türkischen Grenze – Fotos und Video
    Tags:
    Migranten, Flüchtling, Aachener Zeitung, Aachen, Deutschland