Widgets Magazine
12:26 20 August 2019
SNA Radio
    US-Luftstreitkräfte (Symbolbild)

    Immer mehr Waffen „wandern“ von USA an syrische Opposition - Medien

    © Flickr / U.S. Air Force/Corey Hook
    Panorama
    Zum Kurzlink
    Lage in Syrien (2017) (493)
    6589

    Die US-Luftstreitkräfte setzen vermehrt Parteien mit Waffen, Munition und Ausrüstung für die immer größer werdende Zahl von Einheiten der syrischen Antiregierungskämpfer ab, die sich unweit von Rakka befinden und sich auf den Vormarsch auf die Stadt vorbereiten, wie das Portal Military Times berichtet.

    Nach Angaben der Luftstreitkräfte der USA wurden im Jahr 2016 insgesamt 16 Absetzungsoperationen durchgeführt, sechs von ihnen allein im Dezember.

    Die US-geführte Koalition unterstützt 45.000 Kämpfer der syrischen Opposition aus der Luft und stellt ihnen Spezialeinsatzkräfte zur Verfügung, die als Instrukteure und Militärberater auftreten. Im US-Verteidigungsministerium unterstrich man, dass Washington ausschließlich den arabischen Teil der Demokratischen Kräfte Syriens unterstützt, die auch kurdische Einheiten einschließen. Somit wolle man jegliche Konfrontation mit der Türkei vermeiden.

    Ursprünglich bildeten die Kurden den Grundstock der oppositionellen Truppen im Norden Syriens. Derzeit versuchen die US-Instrukteure bei der Vorbereitung der Offensive auf Rakka jedoch immer mehr Araber in die Oppositionsarmee anzuwerben – wiederum aus Unwillen, mit der Türkei zu konfrontieren. Es wird dennoch berichtet, dass Araber aktuell nur ein Drittel der 45.000 Kopf starken Gruppierung ausmachen.

    Zuvor hatte Obama das Verbot für Waffenlieferungen an Oppositionsgruppen in Syrien aufgehobem, um der US-geführten Koalition und deren Verbündeten die Eroberung der Islamisten-Hochburg Rakka zu erleichtern. Für diese Hilfeleistung sollten der Außen- und der Verteidigungsminister des Landes dem Kongress eingehende Informationen vorlegen und die entsprechende Genehmigung bekommen.

    Zuvor hatten die USA bereits eine Lieferung von Waffen und Munition an die syrische Opposition gemeldet.

    In Syrien herrscht seit 2011 Krieg, der laut Uno-Angaben bereits mehr als 280.000 Todesopfer gefordert hat. Den Regierungstruppen von Präsident Baschar al-Assad stehen von den USA unterstützte Rebellen, aber auch die islamistischen Terrormilizen IS, al-Nusra-Front und andere gegenüber. Die USA und ihre Verbündeten fliegen seit August 2014 Luftschläge gegen die Terroristen in Syrien und im Irak. Dabei wird die Operation in Syrien ohne Genehmigung der syrischen Behörden und ohne Abstimmung mit ihnen durchgeführt.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Lage in Syrien (2017) (493)

    Zum Thema:

    USA gestehen zahlreiche Zivilopfer im Irak und Syrien ein
    Erdogan: Türkei will mit USA gegen IS in Rakka kämpfen – ohne Kurden
    Syrien: Quelle nennt Gründe für Ende des Waffen-Lieferstopps an US-Verbündete
    Was US-Koalition in Syrien hinterlässt: 300 tote Zivilisten in zwei Jahren – AI
    Tags:
    Offensive, Versorgung, Opposition, Munition, Waffen, US-Koalition, US-Luftwaffe, USA, Rakka