03:11 21 Oktober 2018
SNA Radio
    Madonnas Auftritt beim Frauenmarsch in Washington

    Madonna schockiert mit Demo-Auftritt in Washington

    © REUTERS / Shannon Stapleton
    Panorama
    Zum Kurzlink
    US-Präsident Donald Trump (2017) (279)
    12919366

    Die Pop-Diva Madonna ist beim „Marsch der Frauen“ in Washington aufgetreten und heftig über den neuen US-Präsidenten Donald Trump herzogen, sodass der TV-Sender CNN sogar seine Live-Übertragung stoppen musste.

    Madonna sagte bei ihrer Rede vor den Protestteilnehmern: „Ja, ich bin böse. Ja, ich bin wütend. Ich habe viel daran gedacht, das Weiße Haus in die Luft zu sprengen. Ich weiß aber, dass dies nichts ändern wird. Wir dürfen nicht verzweifeln“.

    In ihrem Song „Express Yourself“ soll Madonna ebenfalls Trump beschimpft haben, hieß es in Medienberichten.

    Eine CNN-Moderatorin entschuldigte sich später bei den Zuschauern für die Schimpfwörter Madonnas. „Wir nehmen Abstand davon. Das ist Madonna. Wir haben nicht gewusst, was sie sagen will“, so die Moderatorin.

    Bei der Protestaktion in Washington nahmen auch die Sängerin Alicia Keys, der Regisseur Michael Moore und die Schauspielerin Scarlett Johansson teil.

    US-Medien melden derweil unter Verwies auf einen Sprecher der US-Geheimdienste, dass wegen der Äußerungen nun gegen Madonna ermittelt würde. Über eine mögliche Einleitung eines Strafverfahrens müsse aber noch der Bundesanwalt endgültig entscheiden.   

    Wie die russische Zeitung „Iswestija“ am Sonntag schreibt, soll sich Madonna für ihre Schimpfwörter an Trump bei der CNN-Leitung bereits entschuldigt haben.   

    Einen Tag nach der Vereidigung des neuen US-Präsidenten Donald Trump waren in den USA und anderswo bis zu zwei Millionen Frauen auf die Straßen gegangen. Allein in Washington hatten an dem „Marsch der Frauen“ bis zu 500.000 Menschen teilgenommen, also doppelt so viel wie geplant.

    Donald Trump war am Freitag in Washington feierlich ins Amt eingeführt worden.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    US-Präsident Donald Trump (2017) (279)

    Zum Thema:

    Trump-Rede: Gabriel hört nationalistische Töne – „es fehlt nur Hilters ‚Quasselbude‘“
    Oval Office: Trump tauscht Büste von schwarzem Bürgerrechtler aus
    Amtseinführung von Donald Trump: China erklärt Livestream-Tabu
    Rund 95 Festnahmen nach Anti-Trump-Protesten in Washington - VIDEO
    Tags:
    Frauenmarsch, CNN, Alicia Keys, Michael Moore, Scarlett Johansson, Donald Trump, Madonna, USA