Widgets Magazine
11:25 21 August 2019
SNA Radio
    Donald Trump im US-Fernsehen

    Ergebnis von Medien-Bashing? Deutsche Haltung zu Trump meistenteils negativ – Umfrage

    © REUTERS / Jim Urquhart
    Panorama
    Zum Kurzlink
    12775

    Eine Studie des Civey-Umfrageinstituts im Auftrag der Zeitung „Tagesspiegel“ hat ergeben, dass die Deutschen eine überwiegend negative Haltung zum US-Präsidenten Donald Trump haben. Ob dies ein Ergebnis davon ist, wie die deutschen Medien ihre Berichterstattung rund um den Republikaner gestalten?

    Laut der Umfrage haben die meisten Deutschen Trumps politischen Stil als „unberechenbar“ (32 Prozent), „verantwortungslos“ (21,1 Prozent) oder „gefährlich“ (27,4 Prozent) bezeichnet. Nur 16,2 Prozent der Befragten äußerten sich positiv.

    In Bezug auf die politischen Pläne des amerikanischen Staatschefs glauben 56,1 Prozent, Deutschland müsse sich nun „mehr auf die EU konzentrieren“. Ganze 20 Prozent sind wiederum der Meinung, Berlin sollte „mehr auf sich selbst konzentrieren“. 11,5 Prozent sind für eine verstärkte Orientierung an Russland. Nur 3,4 Prozent der Umfrageteilnehmer glauben, Deutschland sollte „Amerika Zugeständnisse machen“.

    Unter anderem sind 73,1 Prozent der Meinung, dass Trumps Präsidentschaft den Populisten in Europa zu weiterem Aufschwung verhelfen werde. 21,7 Prozent lehnten diese These ab. Im Rahmen der Studie wurden in den vergangenen drei Wochen 3.010 wahlberechtigte deutsche Bürger befragt.

    Diese überwiegend negative Haltung der Deutschen zum neuen US-Staatschef könnte eventuell daran liegen, wie die Medien seine Person in ihren Berichten vorstellen.

    Das Nachrichtenportal „Telepolis“ schrieb noch im August 2016: „Fast täglich wurden wir mit den neuesten Äußerungen des republikanischen Präsidentschaftskandidaten bombardiert, die in der Regel mit dem Hinweis versehen waren, nun habe Trump endgültig seine Chancen auf einen Sieg verspielt.“

    Wenn es doch anders komme, werde „der Großteil dieser Medien das alte Feindbild Amerika polieren, das unter Bush und Reagan so gut zog und unter Obama etwas floppte“, so das Portal weiter.

    Trump hat wie bekanntlich tatsächlich die US-Wahl gewonnen. Und was ist nun mit den deutschen Medien? Sie haben fleißig den negativen Tenor bei ihrer Trump-Berichterstattung weiter unterstützt. Mit einem Blick auf die Schlagzeilen der führenden Zeitungen Deutschlands zum Thema ist bemerkbar, dass sich dort eher kaum etwas geändert hat.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Trump will „Sumpf mit Alligatoren trockenlegen“
    Nach Schock-Auftritt: Madonna rechtfertigt Anti-Trump-Hetze
    SOS! - WikiLeaks braucht Hilfe bei Suche nach Trumps Steuererklärung
    Trump den Krieg erklären - Von Merkel bis Links: Die Querfront steht
    Tags:
    Umfrage, Tagesspiegel, Donald Trump, USA, Deutschland