14:58 29 Januar 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    185138
    Abonnieren

    Das FBI hat Telefonate zwischen dem russischen Botschafter in Washington, Sergej Kisljak, und dem Berater des neuen US-Präsidenten Donald Trump für nationale Sicherheit, Michael Flynn, abgehört, wie der TV-Sender NBC unter Berufung auf Quellen aus den US-Geheimdiensten berichtet.

    Demnach sollen vor allem Telefonate zwischen Kisljak und dem ehemaligen Leutnant General Flynn im Dezember vergangenen Jahres betroffen gewesen sein, einschließlich des Gesprächs am Tag der Erklärung der neuen Sanktionen gegen Russland durch den damals noch amtierenden US-Staatschef Barack Obama.

    Laut einer NBC-Quelle sollen die FBI-Mitarbeiter dabei jedoch keine ernstzunehmenden Dinge gehört haben. Anschließend soll also keine formale Ermittlung eingeleitet worden sein.

    Am Vortag hatte NBC berichtet, dass US-Geheimdienste Interesse an dem Telefonat zwischen Flynn und Kisljak gezeigt haben sollen, wobei nicht erwähnt wurde, dass sie die beiden Diplomaten abgehört haben könnten.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    US-Geheimdienste nehmen Kontakte von Trump-Berater mit Moskau unter die Lupe - WSJ
    NSA-Whistleblower Snowden verspricht Anti-Abhör-Handyhülle
    So spionierten USA und Großbritannien Flugreisende aus - Medien
    Abschiedsgruß: Obama verlängert Russland-Sanktionen um ein Jahr
    Tags:
    Abhören, Telefonat, Sanktionen, FBI, Michael Flynn, Sergej Kisljak, USA