01:41 14 Dezember 2018
SNA Radio
    Bild von Donald Trump in Kopenhagen

    Neuer Skandal um Bananen-Sprayer: Twitter zensiert „heikle“ Trump-Satire

    © Flickr/ Kristoffer Trolle
    Panorama
    Zum Kurzlink
    3167

    Thomas Baumgärtel nimmt gern die Politprominenz aufs Korn und seine Waffe ist die Banane. Damit macht er sich aber nicht nur Freunde. Sein jüngstes Bild zeigt Donald Trump als Neandertaler mit Banane im Mund - und Twitter hat es gesperrt. Der Künstler drängt auf eine Stellungnahme.

    Erst im Oktober letzten Jahres erlebte Thomas Baumgärtel, was es heißt, den öffentlichen Zorn auf sich zu ziehen: Seine satirische Darstellung des türkischen Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdogan musste wegen Protesten vorzeitig aus der Ausstellung im Langenfelder Kunstverein genommen werden, der Künstler selbst bekam Drohungen und wurde für drei Monate unter Staatsschutz gestellt.

    Mit seinem Bild des neuen US-Präsidenten Donald Trump wollte Baumgärtel auf Twitter eigentlich Werbung in eigener Sache machen, doch Twitter untersagte dem Künstler, das Werk über seine Kampagne zu verbreiten. Begründet wurde das Verbot mit dem Verweis auf die Richtlinien „Hass, Gewalt und heikle Themen“. Inwiefern das Bild von Donald Trump in diese Kategorie gehört wollte Twitter nicht erklären. 

    „Solange sie sich nicht äußern, kann ich nur Vermutungen anstellen. Ist es vorauseilender Gehorsam? Nach dem Motto: Das ist momentan unser prominentester Twitterer, den wollen wir nicht verärgern. Das Erdogan-Bild, das viel schlimmer war, wurde zugelassen, aber bei dem eigenen Präsidenten fängt der amerikanische Konzern Twitter an, zu zensieren? So etwas geht nicht, das kann ich nicht nachvollziehen“, so der Künstler im Gespräch mit Sputnik-Korrespondentin Ilona Pfeffer.

    Mit dem Bild habe er einfach seinen Eindruck von Trump festhalten wollen, erklärt Baumgärtel. Trump habe sich in den vergangenen Wochen und Monaten immer wieder frauenfeindlich geäußert, Minderheiten angegriffen und seine Allmachtfantasien gezeigt. Der Vergleich mit einem Neandertaler habe zeigen sollen, dass Trumps Auftreten eines Präsidenten nicht würdig sei.

    „Seit es durch die Medien geht, kriege ich ganz viel Feedback von Leuten, die sagen: Es ist genau das richtige Bild, es drückt das aus, was ich auch denke.“

    Twitter teilt diese Meinung offenbar nicht. Komplett gesperrt wurde das Werk zwar nicht, aber Baumgärtel darf es nicht für seine Kampagne verwenden. Der Künstler vermutet, dass es damit zusammenhängt, dass Inhalte der Kampagne eine größere Sichtbarkeit auf Twitter haben.

    Eine Form von Zensur sei das aber auf jeden Fall, so Baumgärtel.

    „Ich werde auf jeden Fall darauf drängen, eine Stellungnahme von Twitter zu bekommen, damit ich weiß: Ist die Welt seit letztem Freitag eine andere geworden?“

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Warum Trump Verhör-Folter zurückholen will
    Message an Mr. President: Wovor Ghost-Hacker Trump warnte
    Tag fünf nach Amtseintritt: Trump droht mit Intervention
    Rätsel für Trump: „Keine Vorstellung, was er mit Russland anfangen soll“
    Tags:
    Recep Tayyip Erdogan, Thomas Baumgärtel, Donald Trump, USA