12:48 27 Januar 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    0 29
    Abonnieren

    Das US-Unternehmen Tesla Motors hat eine Klage beim Obersten Gerichtshof Kaliforniens gegen Sterling Anderson, den Ex-Chef der Abteilung für Entwicklung der Autopilot-Funktion, eingereicht, berichtet das Nachrichtenportal „The Verge“. Der Konzern wirft Anderson Geheimnisdiebstahl und Mitarbeiter-Klau vor.

     

    Anderson soll vor seinem Abgang „Hunderte Gigabyte“ an Daten heruntergeladen haben, die er für das Roboterwagen-Start-up namens Aurora habe nutzen wollen. Aurora sei ein Projekt von Chris Urmson, dem ehemaligen Abteilungschef bei Google für Entwicklung von autonomen Fahrzeugen.

    Anderson und Urmson sollen für das neue Start-Up außerdem Beschäftigte von Tesla und Google angeworben haben. Zu diesem Zeitpunkt sei Anderson aber noch bei Tesla tätig gewesen.

    Bei Aurora bezeichnete man die Klage als „erschreckende Paranoia und ungesunde Angst vor Konkurrenz“. Dem Unternehmen zufolge versucht Tesla, seine Konkurrenz zu vernichten und dabei „das Rechtssystem zu missbrauchen“.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Nach Kundenbeschwerden: Große Rückrufaktion bei Tesla
    Solange die Sonne scheint: Tesla stellt ganze Insel auf Solarstrom um – VIDEO
    Oktober-Überraschungen: Tesla-Chef verspricht „unerwartete“ Neuheiten
    Norwegen: Kunden verklagen Tesla wegen Betrug
    Tags:
    Autopilot, Tesla, Google, Elon Musk, Kalifornien, USA