02:45 02 Dezember 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    1112710
    Abonnieren

    Ein italienischer Rentner hat im Laufe von drei Jahren insgesamt 10.000 Briefe mit Fäkalien an Politiker und Geschäftsleute verschickt, wie die Agentur askanews berichtet.

    So soll der 70-jährige ehemalige Verkehrspolizist aus Mailand seiner Wut Luft gemacht haben. Seine Opfer wählte der Senior der Agentur zufolge beim Anschauen von Nachrichten im Fernsehen. Es handelte sich dabei um Politiker, Geschäftsleute, Fußballspieler und andere Promis.

    Der Mann soll benutztes Klopapier in die Umschläge gesteckt haben. Neben die Adresse schrieb er immer sein „Urteil“, wie etwa „Korrupter“, „Mörder“ oder „Pädophil“.

    „Jede Geschichte, die in den Nachrichten auftauchte, war für ihn ein Anlass, einen weiteren Brief abzuschicken“, zitiert die Agentur einen Ermittler, der sich mit diesem Fall befasst. In seinem Haus habe man ein Buch mit einer Liste von tausenden Personen gefunden, die seine Briefe erhalten hatten.

    Unter den jüngsten Empfängern sind die Vertreter der örtlichen Behörden in der Abruzzen-Gemeinde, die der ehemalige Ordnungshüter für den Tod zahlreicher Menschen im Hotel Rigopiano beim Lawinenunglück vergangene Woche verantwortlich macht.

    Der Rentner ist laut der Agentur bereits festgenommen worden, zusammen mit seiner Komplizin, die die Exkrementen-Briefe zur Post gebracht hatte. Seit 2014 verschickten die beiden mehr als 10.000 solcher Briefe, also mindestens zehn Stück täglich.

     

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Russischer Impfstoff darf dran, so Kommission von der Leyens - aber „nirgendwo in EU außer Ungarn“
    Abzug russicher Friedenstruppen aus Transnistrien? Lawrow kommentiert Sandus Vorhaben
    Große Krankenhausstudie: 2020 weniger Intensivpatienten mit Atemwegserkrankungen als 2019
    Riesiger Alligator verschlingt Opfer bei lebendigem Leib: US-Jäger fassungslos – Video
    Tags:
    Promis, Rentner, Brief, Italien