06:23 16 Dezember 2019
SNA Radio
    Waffen

    Selbst Berlin weiß nichts über Verbleib deutscher Waffen im Nord-Irak

    © Sputnik / Alexander Imedashvili, STF
    Panorama
    Zum Kurzlink
    14468
    Abonnieren

    Die Bundesregierung hat keine Kenntnisse darüber, wie vom Land an die Kurden im Nord-Irak gelieferte Waffen und Munition weiter eingesetzt werden, wie der Deutschlandfunk unter Berufung auf eine Antwort des Verteidigungsministeriums auf eine parlamentarische Anfrage der Grünen-Bundestagsfraktion berichtet.

    Es sei unverständlich und unverantwortlich, dass Deutschland 2.400 Tonnen Waffen und Munition in ein Kriegsgebiet geliefert habe, ohne zu wissen, in welche Hände diese gelangen würden, wie der Grünen-Politiker Omid Nouripour daraufhin gegenüber der „Bild"-Zeitung sagte. Es könne nicht ausgeschlossen werden, dass diese Waffen irgendwann gegen deutsche oder verbündete Soldaten eingesetzt würden.

    Die Bundesrepublik liefert seit 2014 Waffen an kurdische Peschmerga-Kämpfer, die die Bundeswehr im Nord-Irak ausbildet.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Willy Wimmer: Wir werden in den Krieg geprügelt
    Leyen die Frontfrau: Wahlkampf-Reise in den Irak
    Deutsche Professoren stellen Mainstream-Meinungen zu Syrien-Krieg bloß
    Weihnachtsmarkt-Anschlag: Deutsche ändern ihre Meinung zu Anti-IS-Kampf
    Tags:
    Kämpfer, Peschmerga, Soldaten, Einsatz, Lieferung, Waffen, Bundesregierung, Irak, Deutschland