10:54 22 Juli 2018
SNA Radio
    Absturzstelle des Fluges MH17 in der Ostukraine

    Streit um MH17-Datenformat: „Ermittler führen Öffentlichkeit in die Irre“

    © Sputnik / Andrei Stenin
    Panorama
    Zum Kurzlink
    211857

    Die russische Luftfahrtbehörde Rosawiazija bestreitet, den niederländischen MH17-Ermittlern Radardaten in einem unpassenden Format übermittelt zu haben: Dass die Niederländer drei Monate brauchten, um ein Problem darin zu erkennen, und dieses dann noch über die Medien in die Welt setzten, lasse auf eine gezielte Irreführung schließen.

    Russland habe bereits vor drei Monaten den Niederlanden die primären Radardaten übergeben, sagte Rosawiazija-Vizechef Oleg Stortschewoj am Dienstag. Hätten die Niederländer wirklich technische Probleme mit der Entschlüsselung, könnte man diese zusammen schnell bereinigen. „Wir sind bereit, unsere Spezialisten und Informationen zur Verfügung zu stellen (…) Doch bislang haben wir keine Anfragen um Hilfe bekommen.“

    „Der Standard“ hatte am Samstag berichtet, dass die Radaraufzeichnungen, die Russland bereits im Oktober übermittelt hatte, den niederländischen Ermittlern bei der Aufklärung des MH17-Abschusses bisher nicht weitergeholfen hätten. Die Daten seien in einem Format geliefert worden, das vom internationalen Standard abweiche, zitierte die Zeitung einen Sprecher der Staatsanwaltschaft in Amsterdam.

    Laut Stortschewoj kann diese Behauptung nicht stimmen, weil es solche internationalen Standards, die das Format primärer Daten regeln, überhaupt nicht gäbe. „Die Internationale Zivilluftfahrtorganisation ICAO empfiehlt, bei Untersuchungen Spezialisten und Anlagenhersteller zu Rate zu ziehen, um Daten zu entschlüsseln und objektive Informationen zu gewinnen.“

    „Es ist befremdlich, dass die niederländische Seite drei Monate gebraucht hat, um Probleme zu melden“, sagte Stortschewoj. Er sei erstaunt, dass die Ermittler über die angeblichen Schwierigkeiten mit der Entschlüsselung nicht Russland, sondern Massenmedien informierten. All das deute darauf hin, dass die internationale MH17-Ermittlungskommission die Ermittlungen bewusst in die Länge ziehe und die Öffentlichkeit in die Irre führe.

    Zum Thema:

    An der Wahrheit vorbei: Niederlande vertuschen Schuld der Ukraine am MH17-Absturz
    Ex-Lufthansa-Pilot: MH17 von ukrainischer Su25 abgeschossen – „Nebelkerzen“ in Medien
    Tags:
    Rosaviacia, Luftfahrtamt Rosawiazija, Oleg Stortschewoi, Russland, Niederlande
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren