Widgets Magazine
15:04 21 Oktober 2019
SNA Radio
    Polizei vor dem Louvre-Museum

    Paris: Angreifer schrie „Allahu Akbar“ – Präfektur spricht von Anschlagsversuch

    © REUTERS / Christian Hartmann
    Panorama
    Zum Kurzlink
    7537
    Abonnieren

    Der Messerangreifer vor dem Pariser Louvre-Museum hat „Allahu Akbar“ geschrien, wie die Agentur AFP berichtet. Ein französischer Soldat hat dann das Feuer auf den verdächtigen Mann eröffnet, der mit einem Koffer ins Museum eindringen wollte.

    Zurzeit ist bereits der Pariser Polizeichef vor Ort eingetroffen. Ihm zufolge war der Angreifer mit einer Machete bewaffnet. Der Mann habe unter anderem zwei Rucksäcke bei sich getragen. Später habe sich herausgestellt, dass dort kein Sprengstoff vorhanden war.

    Der Angreifer habe „Allahu Akbar“ geschrien und sei auf die Militärpatrouille eingegangen, worauf ein Soldat das Feuer öffnete. Der Mann wurde verletzt und neutralisiert. Auch ein Soldat habe leichte Verletzungen erlitten.

    Wie die Pariser Präfektur mitteilte, habe es sich bei dem Vorfall um einen „Anschlagsversuch“ gehandelt. Auch Frankreichs Premierminister Bernard Cazeneuve sagte, der Angriff hätte "terroristischen Charakter".

    ​Zuvor wurde berichtet, dass der Louvre evakuiert wurde. Bewaffnete Polizeikräfte sind auf dem Weg zum Museum. Auch ein Einkaufszentrum in der Nähe wurde evakuiert.

    Wegen der Anschlagsgefahr patrouillieren in der französischen Hauptstadt an vielen Orten Soldaten, unter anderem vor Touristenattraktionen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Pariser U-Bahn: Unbekannter attackiert mehrere Passagiere mit Messer – Verletzte
    Ein Jahr nach Terror-Attentat in Paris: Belgische Polizei nimmt zwei Personen fest
    Islamistische Radikalisierung Pariser Polizisten: Journalisten erfassen 17 Fälle
    Paris: Nach Überfall auf Kim Kardashian – 16 Verdächtige festgenommen
    Tags:
    Messerangriff, Anschlag, Soldaten, Schießerei, Paris, Frankreich