SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    321249
    Abonnieren

    Die Iranische Revolutionsgarde Sepah hat Manöver in der Provinz Semnan gestartet, nachdem die USA neue Sanktionen als Reaktion auf Teherans jüngste Raketentests einführten, wie es auf der offiziellen Seite der Eliteeinheiten „Sepahnews“ heißt.

    Teststart einer ballistischen Rakete im Iran (Archivbild)
    © REUTERS / farsnews.com
    Demnach sollen die am Samstag eingeleiteten Manöver der Sepah-Luftstreitkräfte unter dem Motto „Missachtung der Sanktionen und Bedrohungen“ die Bereitschaft des Iran demonstrieren, sich jeglichen Gefährdungen zu widersetzen. Bei den Militärübungen sollen auch verschiedene Raketen- und Radarsysteme aus iranischer Produktion zum Einsatz kommen.

    Es sollen die Raketenkomplexe Tabas mit einer Reichweite von 60 Kilometern und Flughöhe von bis zu 30 Kilometer und Sayyad-2 mit einer Reichweite von 75 und der Flughöhe von 30 Kilometern eingesetzt werden.

    Der Iran hatte am 29. Januar eine neue ballistische Rakete erprobt. Darauf bezeichnete US-Präsident Donald Trump den Atomdeal mit Teheran als „schrecklich“ und schloss eine militärische Antwort auf die iranischen Raketentests nicht aus. Trumps Sicherheitsberater Michael Flynn wies Teheran darauf hin, dass die Raketentests „entsprechenden Beschlüssen des Weltsicherheitsrates zuwiderlaufen und die Lage in der Region destabilisieren“.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Trump wird Änderungen im Atom-Deal mit Iran fordern
    Iran übernimmt den Irak und bedroht die USA – Trump
    Obama verlängert Iran-Sanktionen – auch ohne Unterschrift
    Nochmal zehn Jahre: US-Senat verlängert Iran-Sanktionen
    Tags:
    Sanktionen, Widerstand, Reaktion, Raketenstarts, Manöver, USA, Iran