Widgets Magazine
04:26 24 Juli 2019
SNA Radio
    Situation in Jemen (Archivbild)

    Jemen: Zivilisten überwältigen 13 Al-Qaida-Kämpfer

    © AP Photo/ Hani Mohammed
    Panorama
    Zum Kurzlink
    4991

    Die Einwohner einer Stadt im Süd-Jemen haben am Samstag 13 Kämpfer der Terrorgruppierung Al-Qaida getötet, wie die Agentur AFP unter Berufung auf einen Vertreter der Sicherheitsbehörden berichtet.

    Der Agentur zufolge versuchten die Terroristen, mehrere Verwaltungsgebäude in der Stadt Loder in der Provinz Abyan unter ihre Kontrolle zu bringen. Die Einwohner sollen jedoch heftigen Widerstand geleistet und die Kämpfer somit zum Rückzug gezwungen haben.

    Seit 2014 dauert in Jemen ein Konflikt zwischen den schiitischen Huthi-Rebellen und Anhängern von Ex-Präsident Ali Abdallah Saleh auf der einen und den Präsident Abed Rabbo Mansur Hadi treuen Regierungstruppen und Aufständischen auf der anderen Seite an. Die arabische Koalition unterstützt die Regierungstruppen auf dem Boden und in der Luft. Im Gegenzug beschießen die Huthi-Rebellen ständig an der Grenze liegende Regionen des Königreiches.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Obama zögerte Entschluss zu Kampfeinsatz hinaus: Nun erster US-Soldat im Jemen tot
    Mindestens zehn Zivilisten bei US-Angriff im Jemen getötet
    Acht Tote bei Luftangriff auf Schule im Jemen
    Jemen: Dutzende Tote durch Explosion auf Militärbasis - IS bekennt sich
    Tags:
    Tötung, Kämpfer, Widerstand, Zivilisten, Al-Qaida, Jemen