11:13 22 Oktober 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    1712183
    Abonnieren

    Die OSZE-Sonderbeobachtungsmission in der Ukraine hat die Energie der Explosion bewertet, bei der Chef der Lugansker Volksmiliz, Oleg Anaschtschenko, am Samstag ums Leben gekommen war. Dies geht aus einem Bericht der Mission hervor, der am Sontag veröffentlicht wurde.

    Laut dem Bericht hatte die Autobombe,  die den Lugansker Volksmilizchef tötete, eine Sprengkraft von vier bis fünf Kilogramm TNT-Äquivalent. Die Explosion habe sich ereignet, als  der Wagen in Bewegung  gewesen sei, hieß es.

    Dem Pressedienst der Volksmiliz der selbsterklärten Lugansker Volksrepublik zufolge war am Samstagsmorgen  ein Auto im Zentrum von Lugansk explodiert, wobei  der Chef der Volksmiliz getötet wurde.  Der Vorfall wurde als Terroranschlag eingestuft, teilte der Pressedienst der Volksmiliz der selbsterklärten Lugansker Volksrepublik mit.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Explosion in Lugansk: Kiews Taktik bringt Donbass weitere Tragödien – Duma-Politiker
    4.000 Geschosse: OSZE meldet Verstöße gegen Waffenruhe im Donbass
    Schweigen über Donbass: Antirussische Ukraine nur noch Ballast für multipolare Welt
    Gebiet Donezk nach erneutem ukrainischem Artilleriebeschuss
    Tags:
    Auto, Explosion, selbsterklärte Volksrepublik Lugansk LVR, OSZE, Lugansk, Ukraine