12:13 14 August 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    4175
    Abonnieren

    Der Bürgermeister der türkischen Hauptstadt Ankara, Melih Gökçek, ist der Meinung, dass auch eine künstliche Ursache hinter dem jüngsten Erdbeben in der nordwesttürkischen Provinz Çanakkale stecken könnte, und hat auch schon eine Idee zu möglicherweise dahintersteckenden Kräften.

    Zuvor hatte  das seismologische Zentrum Europa-Mittelmeer (EMSC) ein Erdbeben mit einer Stärke von 5,2 auf der Richter-Skala, das sich in der Nähe der westlichen Küste der Türkei am Montag um 6:51 Uhr Ortszeit ereignete. Die Erdstöße  zerstörten 102 Häuser in der Stadt Ayvacık, wenigstens  fünf Menschen wurden dabei verletzt.  Später gab es im Gebiet weitere Nachbeben mit einer Magnitude  von bis zu  5,3. 

    „In Çanakkale hat sich ein ernsthaftes Erdbeben ereignet. Ich erfuhr, dass ein Schiff seismische Forschungen in der Nähe unternommen hatte. Man  muss feststellen, was das für ein Schiff ist, zu welchem Land es gehört", schrieb Gökçek via Twitter. Er sei besorgt und fordere schnelle, tiefgründige Ermittlungen zu dem Fall.

    Seiner Ansicht nach könne das Erdbeben von Kräften hervorgerufen worden sein, die im vergangenen Juli einen Staatsstreich versucht hatten.

    „Sie wollen jetzt einen Schlag gegen die Türkei versetzen,  indem sie ein Erdbeben irgendwo unweit von Istanbul hervorrufen. Einige  mögen mich auslachen, aber ich mache mir Sorgen darüber. Alle U-Boote und Schiffe, die mit seriösen Anlagen ausgestattet sind und sich im Marmarameer oder in den Dardanellen, nicht weit von Istanbul, befinden, sollen  kontrolliert werden", so der Bürgermeister.

    Die türkischen Behörden machen den oppositionellen Prediger Fethullah Gülen, der sich  in den USA aufhält, und dessen Anhänger für den Putschversuch verantwortlich.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Türkei: Erdogans Security-Ex-Chef festgenommen
    Ankara beschuldigt Gülen des Botschafter-Mordes
    Nach versuchtem Türkei-Putsch: Ankara drängt Berlin zu Asyl-Absage für Nato-Soldaten
    Ex-Anwalt Trumps wirft US-Staatschef heimliche Absprachen mit Russland vor
    Tags:
    Schiff, Erdbeben, Fethullah Gülen, Melih Gökçek Ibrahim, Dardanellen, Marmarameer, Ankara, Türkei