22:06 06 Dezember 2019
SNA Radio
    Freiheitsstatue

    Wer in die USA will, packt auch virtuell aus

    © Fotolia / olly
    Panorama
    Zum Kurzlink
    21020
    Abonnieren

    Die US-Botschaften werden von Ausländern, die ein Visum beantragen, bald möglicherweise auch Passwörter zu ihren Accounts in Sozialen Netzwerken verlangen, wie der TV-Sender Sky News unter Berufung auf den Minister für innere Sicherheit, John Kelly, am Mittwoch berichtet.

    Dieser Schritt könne im Rahmen der Kontrollverschärfung von Ausländern, die eine Gefahr für die US-Sicherheit darstellen könnten, unternommen werden.

    „Wenn sie (in die USA – Anm. d. Red.) reisen, dann können wir bei ihnen auch derartige Information anfragen. Wenn Sie wirklich nach Amerika kommen wollen, werden sie auch kooperieren“, so Kelly bei den Anhörungen im Komitee für innere Sicherheit im US-Repräsentantenhaus.

    Diese Entscheidung sei zwar noch nicht offiziell getroffen worden, die Kontrollen würden jedoch auf jeden Fall verschärft, selbst wenn dies zu Verzögerungen beim Visumverfahren für Touristen führte, betonte der Minister.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Trump warnt vor Folgen von Aussetzen des Terrorschutz-Dekrets
    Stopp des Terrorschutz-Dekrets: Trump verspottet Bundesrichter
    US-Außenministerium beziffert Visa-Annullierungen seit Trumps Terrorschutz-Dekret
    „Potentieller Terrorist“: Ex-Premier Norwegens wegen Obama-Erlass in USA aufgehalten
    Tags:
    soziale Netze, Visa, Kontrolle, Ausländer, Sicherheit, John Kelly, USA