09:31 17 Oktober 2018
SNA Radio
    Belgiens Parlament in Brüssel

    4800 Euro – „mickrig“: Warum Vater des belgischen Premiers auf mehr Geld besteht

    © Foto: Asterion
    Panorama
    Zum Kurzlink
    2024

    Der Vater des belgischen Premiers Charles Michel, Louis Michel, unterstützt die Initiative nicht, das monatliche Gehalt eines Abgeordneten in Belgien von 6000 Euro auf 4800 Euro zu kürzen, und hat damit eine große Diskussion ausgelöst. In einem Interview mit dem Magazin „Vif“ am Donnerstag bezeichnete er ein solches Gehalt als „mickrig“.

    „Dann erhalten Sie ein von der Realität losgelöstes Parlament, in dem Beamte und Lehrer, aber keine Unternehmer und Juristen tätig sind. Welcher Unternehmer wird denn damit einverstanden sein, seine Wochenenden, Abende und Urlaube zu opfern und dafür nur 4800 Euro monatlich (nach Abzug der Steuern – Anm. d. Red.) zu bekommen“, so Louis Michel.      

    Laut dem belgischen Institut für dauerhafte Entwicklung beläuft sich das durchschnittliche Monatsgehalt im Land auf 1.250 Euro.

    Der ehemalige Außenminister Belgiens, Louis Michel, ist zurzeit Abgeordneter des Europaparlaments und verdient 6.200 Euro monatlich, ohne Prämien. 

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Terrorgefahr in Brüssel: Belgisches Parlament und Kanzlei des Premiers evakuiert
    Belgisches Parlament genehmigt Euthanasie für todkranke Kinder
    Zehn Jugendliche in Belgien festgenommen - Sie planten Anschläge zum Weihnachtsfest
    Belgien: Sozialmitarbeiter sollen künftig verdächtige Beihilfe-Bezieher ausliefern
    Tags:
    Gehalt, Europaparlament, Magazin Vif, Charles Michel, Louis Michel, Belgien