00:02 21 November 2017
SNA Radio
    Stierkampf

    Stier-Drama in Mexiko: Wütende Tiere greifen Corrida-Zuschauer an – VIDEO

    © AFP 2017/ Jorge Guerrero
    Panorama
    Zum Kurzlink
    41252475

    Bei einem Stierkampf in der mexikanischen Stadt Encarnación de Díaz haben zwei wütende Tiere Zuschauer und Toreros angegriffen, schreibt „The Daily Mirror“.

    Eines der Tiere lief vorzeitig in die Arena. Ein anderes stürmte die Tribünen und griff viele Menschen an. Es kam zur Panik. Mehrere Zuschauer zogen sich Prellungen und Verletzungen zu. Einen Zuschauer schubste der Stier mit seinen Hörnern über den Zaun in die Arena.

    Die schwerste Verletzung erlitt der Stierkämpfer César Morales. Der Stier durchstach sein Bein. Der Mann muss dringend operiert werden. Eines der Tiere griff den Stierkämpfer Adolfo Ramírez von hinten an. Aber er hatte mehr Glück als sein Kollege – er kam mit Prellungen davon.

    Proteste gegen Stierlauf in Pamplona
    © REUTERS/ Susana Vera
    Darüber hinaus wurden ein Kameramann und ein Fotograf verletzt, die den Stierkampf aufnahmen. Einem von ihnen wurde eine Rippe gebrochen, dem anderen ein Bein ausgekugelt.

    Zuvor wurde berichtet, dass im vorigen Jahr der Stierkämpfer Victor Barrio in Spanien in der Arena ums Leben gekommen war. Ein Stier spießte ihn mehrmals auf. Der Mann wurde ins Krankenhaus gebracht, aber die Ärzte konnten sein Leben nicht retten.

    Zum Thema:

    Torero ade: Letzte Corrida in Barcelona
    Kataloniens Stiere in Sicherheit - Parlament verbietet Corrida
    Tags:
    Panik, Verletzung, Corrida, Stier, Stierkampf, Victor Barrio, Adolfo Ramírez, César Morales, Spanien, Encarnación de Díaz, Mexiko
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren