21:02 05 Dezember 2019
SNA Radio
    Ein Bewaffneter überfällt Galerie in Ankara und tötet den russischen Botschafter, Andrej KarlowBild von Andrej Karlow

    Foto von Mord an Russland-Botschafter in Ankara wird World Press Photo 2017

    © AP Photo / Burhan Ozbilici © Sputnik / Alexander Polegenko
    1 / 2
    Panorama
    Zum Kurzlink
    Attentat auf Russlands Botschafter in Ankara (57)
    0 225
    Abonnieren

    Der türkische Fotograf Burhan Ozbilici hat den World Press Photo Award mit einer Aufnahme vom Mord an dem russischen Botschafter in der Türkei, Andrej Karlow, gewonnen, wie die Organisation auf ihrer Homepage mitteilt.

    „Das war eine sehr schwere Entscheidung, aber schließlich fühlten wir, dass das Foto des Jahres ein explosives Bild gewesen ist, das den Hass unserer Zeit ausdrückt“, so die Jury.

    ​Ein weiteres Jurymitglied sagte dazu: „Ich sehe, wie sich die Welt dem Abgrund nähert (…) Ich fühle, was in Europa, in den USA, im Nahen Osten, Syrien passiert, und dieses Foto erzählt mir darüber.“

    Der Fotograf Ozbilici war am 19. Dezember bei der Eröffnung einer Kunstausstellung in Ankara, als ein junger Türke plötzlich eine Waffe zog und den russischen Botschafter Andrej Karlow erschoss. Der Täter war ein türkischer Polizist, der die Veranstaltung bewachen sollte. Er wurde auf der Stelle von anderen Sicherheitskräften getötet. Das russische Außenministerium und der UN-Sicherheitsrat bezeichneten das Geschehen als Terroranschlag.

    Preisträger des World Press Photo-Wettbewerbs sind ebenso vier russische Fotografen geworden. In der Kategorie „Alltagsleben“ belegte Jelena Anossowa mit ihrer Fotoserie „Nicht am Wege“, wo sie das Leben in einer kleinen Siedlung am Fluss Nischnaja Tunguska zeigt. Dorthin führen keinerlei Wege, die Verbindung zur Außenwelt ist nur per Hubschrauber möglich, der zwei Mal im Monat kommt.

    Den zweiten Platz in der Kategorie „Ereignisse“ errang Sergej Ponomarjow mit seiner Fotoserie aus dem Irak. Er zeigt darauf, wie die Streitkräfte  bemüht sind, die radikale Terrormiliz „Islamischer Staat“ aus der Stadt Mossul zu vertreiben.

    Die Fotoserie unter dem Titel „Schwarze Tage der Ukraine“ von Valeri Melnikow siegte in der Kategorie „Langfristige Projekte“. Diese Aufnahmen zeigen Menschen, die Opfer des seit 2014 anhaltenden Konflikts zwischen den selbsternannten Republiken im Osten des Landes und den offiziellen ukrainischen Behörden geworden sind.

    Und schließlich den dritten Platz in der Kategorie „Menschen“ belegte Kristina Kormilizyna mit einem Foto, das sie am 12. Februar 2016 auf Kuba machte. Auf dem Foto mit dem Titel „Treue“ streichelt eine Frau ein sich an sie schmiegendes kleines Mädchen. Beide sitzen in einem großen Sessel in einem Polizeirevier der Stadt Camaguey, über ihnen hängt ein Bildnis von Fidel Castro.

    Die World Press Photo Foundation ist eine unabhängige, gemeinnützige Organisation, die 1955 in den Niederlanden gegründet wurde. Beim jährlich von der Stiftung durchgeführten World-Press-Photo-Wettbewerb wird das Pressefoto des Jahres gewählt. Die Wahl zum Pressefoto des Jahres gilt als weltweit höchste Auszeichnung unter Fotografen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Attentat auf Russlands Botschafter in Ankara (57)

    Zum Thema:

    Sputnik-Fotograf bei AdMe Photo Awards ausgezeichnet
    Gesichter des Donezbeckens: Sputnik-Fotograf gewinnt Wettbewerb Bourse du Talent
    Menschenleben ungewohnt und tragisch: Bilderschau von Sputnik-Fotograf in Innsbruck
    Botschafter-Mord in Ankara: Ausstellungsveranstalter festgenommen - Neuer Verdacht?
    Ankara: Türkische Medien dürfen nicht über Botschafter-Mord berichten
    Mord an Botschafter in Ankara ist Angriff auf Russland – Kreml
    Tags:
    Mord, Foto, World Press Photo, Andrej Karlow, Niederlande, Türkei, Russland