21:52 24 Juni 2019
SNA Radio
    Der Valentins-Tag in Syrien

    Der Krieg kann den Syrern die Lust auf Liebe nicht verderben

    © AFP 2019 / Delil Souleiman
    Panorama
    Zum Kurzlink
    2430

    Trotz Krieg und Zerstörungen träumen junge Syrer von der Liebe. Zwar sehen sich manche Paare seit Monaten und Jahren nicht, erinnern sich aber aneinander, wo auch immer sie sind. Die Syrer erzählten Sputnik ihre Geschichten.

    „Ich warte auf ihn…“

    Nawar, eine 32-Jährige, ihr Bräutigam dient beim Militär. „Wir haben uns vor zwei Jahren kennengelernt, damals war er Reserveoffizier der syrischen Armee (…). Wir begegnen uns selten. Wenn er aber sagt: „Warte auf mich“, bin ichbereit, so lange zu warten, wie es sein muss. Den 14. Februar können wir nicht zusammen feiern, doch ich verzweifle nicht. Diese Feier und unsere Liebe lenken uns von dem Unglück ab, das täglich passiert. Ohne Liebe können wir diese Krise nicht überstehen. Man sagt ja richtig, dass der Krieg die Menschen getrennt hat, die Hauptsache aber ist, dass wir unser Heimatland nicht verraten haben.“

    Vom Krieg getrennt…

    Maria ist 28, sie wohnt in Damaskus und ihr Gatte dient auch hier, aber sie haben sich seit drei Jahren nicht gesehen. Die Stadt ist vom Krieg in zwei Teile gespalten. Verwandte können einanander jahrelang nicht treffen, obwohl der Abstand zwischen ihnen nicht groß ist.

    Krieg und Liebe: Der Valentinstag in Syrien
    © AFP 2019 / Louai Beshara
    Krieg und Liebe: Der Valentinstag in Syrien

    Wünsche…

    Rajaa ist 25, sie lebt in Damaskus. Ihr Freund Usef dient in der Provinz Deir ez-Zor. „Wir haben uns vor sechs Jahren kennengelernt, als wir den Valentinstag feierten. Dann chatteten wir per WhatsApp. Wir sind uns nie mehr begegnet und haben diesen Tag nie mehr gefeiert.

    Diesmal will ich ihm ein kleines Geschenk schicken. Das übergebe ich ihm durch seinen Kameraden, der sich wegen einer Beinverletzung im Spital in Damaskus behandeln lässt.“

    Abstand und Liebe…

    Soldat Mahmud dient in der Umgebung von Damaskus. Er ließ sich am linken Arm eine Tätowierung mit dem Namen seiner Frau Saba machen.

    Krieg und Liebe: Der Valentinstag in Syrien
    © AFP 2019 / Delil Souleiman
    Krieg und Liebe: Der Valentinstag in Syrien

    Diesen 14. Februar verbringt er in der Kaserne am Stadtrand von Damaskus im Bezirk Joubar. Die Kameraden muntern sich gegenseitig auf. Manche feiern den Valentinstag zum ersten Mal getrennt von ihren Geliebten, für andere ist es schon Gewohnheit, ihren Bräuten und Frauen zur Feier nur am Telefon zu gratulieren.

    „Früher feierte ich diesen Tag nicht. Wegen der Trennung von meiner Frau schätze ich jetzt den Tag der Liebenden. Trotz der Entfernung von der lieben Frau versuche ich sie zu ermutigen und sie irgendwie zu erfreuen. Ich mache schöne Fotos und schicke sie ihr per WhatsApp.

    Im Nebenzimmer – Safwan, noch ein Soldat, er zeigt ein Geschenk von seiner Braut. Es ist ein schwarzes Umschlagtuch, das ihm im Winter vor dem Frost schützen muss. „Ich bin schon seit mehr als vier Jahren an dieser Front. Diesmal habe ich Urlaub genommen, um meiner Lieben eine Überraschung zu machen, nach Homs zu kommen und den Valentinstag mit ihr zusammen zu feiern. Der Krieg hat mich gezwungen, zu den Waffen zu greifen, doch das Recht auf Liebe hat er mir gelassen“, sagt Safwan.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    „Putin und Assad haben mein Leben gerettet“: Belgischer Mönch in Syrien
    Assad sagt, wann er geht
    Liebe in Zeiten Trumps: Intime Beziehungen ideologisch gefärbt