09:08 14 Dezember 2019
SNA Radio
    Terroranschlag in einem Sufi-Schrein im Süden Pakistans

    „Nicht zu rechtfertigen“: Putin kondoliert Pakistan zu Anschlag auf Sufi-Schrein

    © REUTERS / Akhtar Soomro
    Panorama
    Zum Kurzlink
    3324
    Abonnieren

    Der russische Präsident Wladimir Putin hat der pakistanischen Führung sein tiefempfundenes Beileid nach dem Terroranschlag in einem Sufi-Schrein im Süden Pakistans ausgedrückt, wie aus einem Kondolenzaschrieben an Staatschef Mamnoon Hussain und Premier Nawaz Sharif hervorgeht, das am Freitag auf der Webseite des Kremls veröffentlicht wurde.

    Demnach nannte Putin den Anschlag ein „barbarisches Verbrechen“, das „mit nichts zu rechtfertigen ist“. Er hoffe aber, dass die Drahtzieher des Anschlages gerecht bestraft würden, und wünschte den Verletzten eine baldige Genesung.

    Zudem zeigte er sich bereit, die Kooperation mit Pakistan im Kampf gegen den Terrorismus sowohl auf bilateraler Ebene als auch im Rahmen der „umfassenden internationalen Anstrengungen“ weiter auszubauen.

    Ein Selbstmordattentäter hatte am Donnerstagabend bei einem Terroranschlag auf einen Sufi-Schrein in der südpakistanischen Provinz Sindh mindestens 75 Menschen mit in den Tod gerissen, darunter neun Frauen und 20 Kinder. Mehr als 200 Sufis erlitten Verletzungen.  

    Es ist einer der schwersten Anschläge in der Geschichte des Landes. Zu der Attacke bekannte sich der pakistanische Ableger der IS-Terrormiliz.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Mehr als 50 Tote und 100 Verletzte bei Explosion in Pakistan
    „Entschlossene“ Antwort: USA warnen Teheran nach Angriffen
    CSU-Veteran Stoiber wegen Russlandfreude vom Publikum beklatscht – Grünen-Chefin Baerbock opponiert
    Ausnahmezustand wegen Cyberangriffs in New Orleans ausgerufen
    Tags:
    Beileid, Terroranschlag, Terrormiliz Daesh, Mamnoon Hussain, Nawaz Sharif, Wladimir Putin, Pakistan, Russland