SNA Radio
    Britische Polizei vor Parlamentsgebäude in London

    Britische Geheimdienste warnen vor weiblicher Terrorgefahr – Medien

    © AFP 2019 / Justin Tallis
    Panorama
    Zum Kurzlink
    Europa in Terrorgefahr (2017) (49)
    1393

    Die britischen Geheimdienste haben vor einer erhöhten Gefahr einzelner Terrorangriffe durch Frauen und Kinder gewarnt, wie die Zeitung „Daily Mail Online“ unter Berufung auf einen Bericht der Nachrichtendienste schreibt.

    Die Autoren des Berichts warnen demnach davor, dass wegen der militärischen Rückschläge, die der IS (auch Islamischer Staat, Daesh) im Nahen Osten verbuchen muss, die Gefahr von Terrorattacken durch nach Großbritannien aus Syrien zurückgekehrten Frauen und Kinder immer größer werde.

    „Die Gefahr, die Frauen darstellen, ist vielleicht so groß, dass sie nicht mit von den Geheimdiensten verfügbaren Mitteln gemessen werden kann“, zitiert die Zeitung aus dem Dokument.

    Nach Angaben der britischen Aufklärungsdienste waren insgesamt etwa 850 britische Bürger nach Syrien oder in den Irak gereist. Die meisten von ihnen sollen sich der Terrormiliz Daesh angeschlossen haben. Mehr als die Hälfte dieser Menschen seien bereits nach Großbritannien zurückgekehrt, so der Bericht. In den unter IS-Kontrolle stehenden Gebieten würden sich noch 80 Frauen und Kinder aus Großbritannien aufhalten.

    Dem Bericht zufolge sollen die meisten von diesen Frauen ein spezielles Training im IS-Militärlager durchgemacht haben.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Europa in Terrorgefahr (2017) (49)

    Zum Thema:

    Göttingen: Gefährder horteten IS-Flaggen und Waffen
    IS-Anschlag in pakistanischer Moschee: Zahl der Todesopfer auf 72 gestiegen
    US-Medien vertuschen Terroranschläge – Trump
    Nach Berlin-Attentat: Deutschland beschließt elektronische Fußfessel für Gefährder
    Tags:
    Kinder, Frauen, Warnung, Gefahr, Terroranschlag, Terrormiliz Daesh, Großbritannien