08:06 28 März 2017
Radio
    CNN-Gebäude

    US-Journalist soll belastendes Material gegen CNN besitzen

    © AP Photo/ Ric Feld,File
    Panorama
    Zum Kurzlink
    40138164089

    Der US-Journalist und konservative Aktivist James O'Keefe verfügt seinen eigenen Worten zufolge über eine „mehrstündige geheime Aufnahme“, die den TV-Sender CNN kompromittieren könnte. Das teilte die offizielle Webseite des Senders am Donnerstag mit. Die Informationen soll O'Keefe auf legalem Weg erhalten haben.

    „Mein Auditorium, das amerikanische Volk, ist tief enttäuscht von den Massenmedien. Wir denken, dass unsere Medien, darunter auch CNN, zur Verantwortung gezogen werden müssen“, sagte der Journalist.

    Der US-Präsident Donald Trump
    © AFP 2017/ Brendan Smialowski
    Zudem hob er die wichtige Rolle des TV-Senders im Informationsfeld hervor. Als sein Ziel nannte der Reporter nicht nur CNN, sondern auch andere Medien.

    Wegen der großen Menge an Daten soll er bisher keine Möglichkeit haben, sich mit allen Informationen vertraut zu machen. Dies bedeute, dass im Netz „Rohinformationen“ veröffentlicht würden, was an die Geschichte mit der Enthüllungsplattform WikiLeaks erinnern würde, so CNN.

    Zuvor hatte Trump schon mehrmals in seinem Twitter-Account die führenden US-Medien für deren sogenannte Fake News kritisiert und als „betrügerisch“ bezeichnet. So hatte Trump auf einer Pressekonferenz gesagt, dass Falsch- und unglaubwürdige Meldungen die Anbahnung der Beziehungen zu Moskau behinderten.

    Zum Thema:

    Trump: Darum brach CNN Interview mit US-Senator Sanders ab
    „Die Rache von CNN“: Ruft der Sender zu Trump-Mord auf? Im Netz hagelt’s
    CNN: USA rüsten für den Cyberkrieg
    So viel kostet ein US-Präsident: Ist Trump Bloomberg weniger wert als CNN?
    Tags:
    belastendes Material, Twitter, CNN, James O'Keefe, Donald Trump, USA, Russland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    • avatar
      NilsMuc79
      Platzt die 100jährige Traumweltblase endlich, in der das Establishment nach belieben Massenmorde begehen kann?
    • avatar
      EugenAntwort anotto3(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      otto3, oh da habe ich was für Sie, die Grundrechtepartei hat da was:
      -----------------
      Warum die Grundrechtepartei die Bundestagswahl 2017 boykottiert

      Mit dem Boykott der Bundestagswahl 2017 will die Grundrechtepartei ein Zeichen für die politische Willensbildung des Volkes gemäß Art. 21 Abs. 1 GG setzen und auf eklatante Missstände im Wahlsystem der Bundesrepublik Deutschland aufmerksam machen.

      Selbstverständlich geben wir uns nicht der Illusion hin, dass unser Boykott der Bundestagswahl 2017 eine praktische Auswirkung auf das bereits vorprogrammierte Wahlergebnis haben wird. Dazu ist die Grundrechtepartei im Volk zu unbekannt und wird von den Medien verschwiegen sowie den öffentlichen Gewalten massiv bekämpft. Der Kampf der öffentlichen Gewalten gegen die Grundrechtepartei drückt sich aus in der massiven Behinderung unserer politischen Arbeit und in der konsequenten und verfassungsfeindlichen Verweigerung der grundgesetzkonformen Anerkennung der Grundrechtepartei als politische Partei im Sinne des Art. 21 GG.

      Hintergrund dieses ohne Übertreibung als Vernichtungsfeldzug bezeichnet werden könnenden Kampfes der staatlichen Institutionen, welche durch die als etabliert bezeichneten politischen Parteien, hier vorrangig der CDU und SPD, quasi annektiert worden sind, ist die selbst gestellte Aufgabe der Grundrechtepartei der schonungslosen Offenlegung von offenen Verfassungsbrüchen, welche der Usurpation des deutschen Staates durch die NSDAP zumindest im juristischen Sinne gleich stehen bzw. aus diesen hervorgegangen sind.

      Einer der ersten und gravierendsten Verfassungsbrüche, welcher nur als Hochverrat bezeichnet werden kann, ist die Annektierung des Wahlrechts des Volkes durch die CDU und SPD in Gestalt des Parlamentarischen Rates, welcher als erste »Amtshandlung« nach Erlass des Grundgesetzes ein Wahlgesetz erließ, welches bereits gegen das Grundgesetz verstoßen hat. Die logische Folge war die Verfassungswidrigkeit bereits der ersten Wahlen zum Deutschen Bundestag am 14. August 1949. Die damit verbundene Folge war die verfassungswidrige Besetzung bereits des ersten Bundestages und damit aller weiteren Bundestage bis heute.

      Die genauen Recherchen dazu finden Sie in unserer rechtswissenschaftlichen Expertise »Die Wahlgesetze der Bundesrepublik Deutschland im Lichte des Art. 19 Abs. 1 GG« zur Frage:

      Wurden die Wahlen zu den Bundestagen der Bundesrepublik Deutschland seit dem 14. August 1949 in Übereinstimmung mit den verfassungsrechtlichen Vorschriften der Art. 19 Abs. 1 Satz 2 GG i.V.m. Art. 20 Abs. 2 GG und Art. 38 GG abgehalten?

      mit dem Ergebnis:

      Auf Grund des Verstoßes des Wahlgesetzes zum ersten Bundestag und zur ersten Bundesversammlung der Bundesrepublik Deutschland – und in der Folge aller weiteren Wahlgesetze – gegen die grundgesetzliche Gültigkeitsvoraussetzung für Grundrechte einschränkende Gesetze gemäß Art. 19 Abs. 1 Satz 2 GG (Zitiergebot) wurde seit dem 14. August 1949 keine Bundestagswahl auf der Grundlage von dem Grundgesetz entsprechenden Wahlgesetzen und damit nicht ordnungsgemäß gemäß Art. 20 Abs. 2 GG i.V.m. Art. 38 GG abgehalten mit der Rechtsfolge der deklaratorischen Nichtigkeit der Bundestagswahlen und aller damit in Verbindung stehenden folgenden Rechtsakte.

      Direktlink: rechtsstaatsreport.de/wahlgesetze

      Um auf diesen bis heute andauernden verfassungswidrigen Missstand hinzuweisen, wird die Grundrechtepartei

      a) die Wahlen zum Deutschen Bundestag am 24. September 2017 boykottieren und

      b) die Wahlen zum Deutschen Bundestag 2017 juristisch anfechten. Der Anfechtung der Bundestagswahl kann durch die Bevölkerung beigetreten werden.
    • avatar
      joergAntwort anEugen(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Eugen, oha der mit dem Schottenrock ist Ingmar Vetter der Buindesprecher der Grundrechtepartei
      www.youtube.com/watch?v=8dFIKrYfmHE
    • avatar
      Joesi
      CNN ist nun fällig!
      ...andere in Europa werden folgen.
      Die deutschen DDRecksmedien sind erst nach den Bundstagswahlen fällig!
    • TeslaAntwort anNilsMuc79(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      NilsMuc79,
      "Platzt die 100jährige Traumweltblase endlich, in der das Establishment nach belieben Massenmorde begehen kann?"

      Das wird nicht passieren.
      Es wird nur so dargestellt als ob alle Lügen ans Licht gekommen wären, um die wichtigsten Lügen der Herrschereliten für alle Zeit zu verstecken. Bald soll CNN und auch andere US Medien ganz neue Tapeten erhalten und sich wieder als ganz sauber zeigen.

      Nicht Trump war es, der CNN-Lügen aufdeckte. Er hat es nur öffentlich gesagt, um die Rettung der Haut solcher Medien zu iniziieren. Dass CNN überdurchnittlich lügt, das war bereits vor Trump die Meinung der meisten Menschen, sowohl in den USA, als auch in der übrigen Welt. Das Ganze hat Russland durch RT und Sputnik losgetretten.

      Wenn Trump sagt dass CNN zu den Lügenmedien gehört, dann bedeutet es nicht, dass das Trump Team immer die Wahrheit sagen würde. Die Lügen von CNN und anderen Medien sollen sich durch diesen Schritt nur ab die Lügen des Trump-Teams angleichen, um glaubwürdiger gegen Russland, China, Iran, etc. vorgehen zu können.
    • the independentAntwort anMolotov(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Molotov, Du meinst sein Zitat: "Mache die Lüge groß, mache sie einfach, wiederhole sie immer wieder, und letztendlich wird man sie glauben." Adolf Hitler (1889-1945)
    • moessingenAntwort anMolotov(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Molotov,
      kein Wunder, er wurde ja anfangs auch von diesen US-"Staats"-Medien protegiert und sogar zum "Staats"-Mann des Jahres 1938 gekürt. Da musste er einfach wissen, dass sie lügen wie gedruckt, spätestens als sie ihn nicht mehr brauchten....
    • moessingenAntwort anTesla(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Tesla,
      "für alle Zeit"?
    • avatar
      EugenAntwort anjoerg(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      joerg, ja Dieser, denn wo er Recht hat, hat er Recht - mit und ohne Rock.
      Wie kann der Vorsitzende der Bundeswahlausschusses das Zitiergebot ignorieren und sich als legal inthronisiert betrachten?

      Auf Grund des Verstoßes des Wahlgesetzes zum ersten Bundestag und zur ersten Bundesversammlung der Bundesrepublik Deutschland – und in der Folge aller weiteren Wahlgesetze – gegen die grundgesetzliche Gültigkeitsvoraussetzung für Grundrechte einschränkende Gesetze gemäß Art. 19 Abs. 1 Satz 2 GG (Zitiergebot) wurde seit dem 14. August 1949 keine Bundestagswahl auf der Grundlage von dem Grundgesetz entsprechenden Wahlgesetzen und damit nicht ordnungsgemäß gemäß Art. 20 Abs. 2 GG i.V.m. Art. 38 GG abgehalten mit der Rechtsfolge der deklaratorischen Nichtigkeit der Bundestagswahlen und aller damit in Verbindung stehenden folgenden Rechtsakte.

      Weil nicht Wahr kann darf was nicht Wahr sein darf ???
    • avatar
      joergAntwort anEugen(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Eugen, gute Frage, aber : wenn ich hier Sie beleidige und mir die Moderatoren den Beitrag löschen, verstösst das nicht auch gegen irgendein Gesetz nach ihrer Meinung? Die Vorsitzende hat ihn höflich darum gebeten, mehr nicht. Er hat dieser Bitte nicht Folge geleistet und da können Sie mir mit Grundrechten kommen wie Sie wollen
    • avatar
      EugenAntwort anjoerg(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      joerg, Sie sehen es doch selbst: ...mit der Rechtsfolge der deklaratorischen Nichtigkeit der Bundestagswahlen und aller damit in Verbindung stehenden folgenden Rechtsakte.

      Dort sitzt kein Kasperleverein und wirft mit § um sich. Da ist nichts Rechtens.
      Das Zitiergebot schein allen zu kompliziert zu sein? Beredetes Schweigen allenorten.
    • avatar
      joergAntwort anEugen(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Eugen, Sie haben es nicht verstanden und wollen das ausdiskutieren.
    • avatar
      EugenAntwort anjoerg(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      joerg, gut, daß ich damit nicht alleine bin:
      24 Minuten Werner May:
      Das Wahlgesetz ist von Anfang an ungültig. Daher gab es in der Bundesrepublik (von) Deutschland ganze 83 Tage Demokratie und Rechtsstaat nach dem Grundgesetz.
      youtu.be/rv8FEFj1wx8
    • avatar
      joergAntwort anEugen(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Eugen, dann klären Sie mich mal auf, woher hat der denn sein juristischs Fachwissen? Facebook oder?
    • avatar
      EugenAntwort anjoerg(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      joerg, woher wußte ich, daß Sie das letzte Wort haben müssen? Fragen Sie einfach:

      GRUNDRECHTEPARTEI

      Bundessprecher: Burkhard Lenniger (Kriminalbeamter i.R.), Anke Vetter, Ingmar Vetter.

      Grundrechtepartei

      Knechtsand 4c
      21762 Otterndorf

      Tel.: ++49/(0)4751/9 11 11 5
      Fax.:++49/(0)4751/9 11 11 6
      E-Mail: hallo@grundrechtepartei.de

      de.wikipedia.org/wiki/Zitiergebot
    • avatar
      joergAntwort anEugen(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Eugen, Entschuldigung, ich wusste nicht das ich nicht danach fragen darf. Manche haben das halte bei Facebook gelernt , manche mussten dafür studieren.
    • zivilist
      Das ganze Programm 24/77 ist doch belastend !
    • Никита
      Herr James O'Keefe von Breitbart muss jetzt schon als Kronzeuge für Russlands Propaganda herhalten ;-)
    • avatar
      James10
      Gibts keinen Friedensnonelpreis für Trump? Nach dem ganzen bashing, wärs angebracht. Unter dem schwarzen Obama, gabs die meisten Polizistenmorde an schwarzen. Ja Ja, Hillary hat Ihre Stiftung geschlossen.Wo ist das Geld jetzt? Für was wird es verwendet? Könnte das mal ein Gericht klären? Vielleicht eines in Sibirien? Harte Arbeit, kann viel bewirken.Was sagt CNN? Ich brauche keinen fake news chanel, der Propaganda übelster Sorte verbreitet.
    • TeslaAntwort anmoessingen(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      moessingen,
      Leider korrekt!
      Für alle Zeit.

      Wir leben erst am Anfang des digitalen Zeitalters. In 10-20 Jahren wird es für Geheimdienste überhaupt keine Geheimnisse im Internet mehr geben. Wenn es für die meisten Menschen und Unternehmen günstiger wird auf externen Servern alle ihre Erinnerungen und ihre Arbeiten zu deponieren, dann wird es kaum noch Festplatten oder Kasseten zuhause oder im Büro geben.

      Selbst wenn jemand irgendwelche selbst aufgenommene DVD's über Vorgänge in der heutigen Politik aufbewahren würde, dann müsste er auch wissen, dass es nur 7 Jahre dauert, bis stinknormale CD's und DVD's ohne Spezialbeschichtung anfangen unlesbar zu werden.

      Wer liest heute noch gedruckte Geschichte auf Papier? Alle fühlen sich übermässig schlau und dabei lesen alle ständig fast nur noch die servierten Sachen aus dem Internet. Denkst du etwa, dass es in 20 Jahren nicht so sein wird?

      Es kommen noch Zeiten auf uns zu, in denen die gesammte Geschichte von einer Person verfasst werden könnte. Diese eine Person könnte auch den Befehl erteilen, alles unpassende im Internet zu löschen. Menschen sterben und vergessen. Selbst Höhlenmenschen haben das Geschehen an die Wände gemahlt, um es nicht zu vergessen. Die heutige Menschheit legt ihre gesammte Geschichte in die Hände von einpaar mächtigen und gierigen Menschen.

      Es ist bekannt dass der Sieger die Geschichte schreibt.
      Es bleibt nur zu hoffen, dass nicht das Imperium des Chaos, die USA der Sieger sein wird.
    neue Kommentare anzeigen (0)