01:40 05 Dezember 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    352474
    Abonnieren

    Ein russisches Passagierflugzeug hat kurz nach seinem Abflug in Zürich an den Flughafen Kloten zurückkehren müssen, nachdem aus einem Triebwerk Flammen geschossen waren. Augenzeugen berichteten zudem von einem Knall beim Start.

    ​Wie die Schweizer Zeitung „Blick“ berichtet, hatte der Pilot des Airbus A321 nach dem Abflug in Richtung Moskau den Notfall gemeldet.

    ​Rund zwei Stunden kreiste die Maschine der Fluggesellschaft Aeroflot in Bodensee-Nähe, um Kerosin zu verbrennen, damit sie für die Landung nicht zu schwer ist.

    ​Gegen 15:40 Uhr landete die Maschine wieder in Kloten sicher. Die genaue Zahl der Insassen ist noch unklar. Maschinen dieses Typs bieten Platz für 150 Passagiere.

    ​„Die Landung verlief absolut problemlos“, zitierte „Blick“ Maurus Stocker, den Dienstleiter der Betriebskoordination am Flughafen Zürich. Nach seinen Angaben handelte sich vermutlich um eine Fehlzündung beim Start. Das Flugzeug werde nun untersucht, die Passagiere würden auf einen Abendflug umgebucht.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Panne bei US-Langstreckenbomber: Triebwerk löst sich im Flug
    180 Passagiere an Bord: Jet mit brennendem Triebwerk kreist über St. Petersburg
    Tokio: 300 Passagiere retten sich aus brennendem Flugzeug
    Passagierjet mit brennendem Fahrwerk in Moskau glimpflich gelandet
    Tags:
    Airbus A321, Aeroflot, Zürich, Schweiz