SNA Radio
    Krankenwagen auf Philippinen (Archivbild)

    Deutsche Geisel auf Philippinen geköpft – Bundesregierung

    © AFP 2019 / JAY DIRECTO
    Panorama
    Zum Kurzlink
    8440
    Abonnieren

    Mitglieder der Terrorgruppe Abu Sayyaf haben einen auf den Philippinen entführten deutschen Segler getötet, wie das Auswärtige Amt und die Bundesregierung inzwischen bestätigten.

    Es gebe "nun keinen vernünftigen Zweifel mehr, dass der auf den Philippinen entführte Deutsche nicht mehr am Leben ist", gab ein Sprecher des Auswärtigen Amts am Montag in Berlin bekannt. Er sprach von einer "terroristischen Tat", die durch nichts zu rechtfertigen sei.

    ​Zuvor war die Frist abgelaufen, die die Entführer zur Zahlung eines Lösegeldes in Höhe von etwa 570.000 Euro festgelegt hatten. Daraufhin hatte die Terrorgruppe ein Video veröffentlicht, das die Enthauptung des Mannes zeigen soll.

    ​​Jürgen Kantner war vor knapp vier Monaten von Islamisten entführt worden. Seine Frau wurde bei dem Überfall in den Gewässern südwestlich von den Philippinen getötet. Am 14. Februar hatte er per Videobotschaft um Hilfe gebeten. Der Segler und seine Frau waren bereits 2008 vor der Küste Somalias von Piraten entführt worden. Damals wurden sie nach sieben Wochen wieder freigelassen. In einem Interview kündigte das Paar an, trotzdem wieder in See stechen zu wollen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Philippinen: Militär attackiert Entführer deutscher Geisel
    Philippinen: Deutscher von Extremisten entführt – Begleiterin getötet
    Bei lebendigem Leibe: Philippinischer Präsident will IS-Kämpfer aufessen
    IS-„Kalifat“ breitet sich auf Philippinen aus - Medien
    Tags:
    Lösegeld, Entführung, Bestätigung, Mord, Abu Sayyaf, Deutschland, Philippinen