04:36 26 Juli 2017
SNA Radio
    US-Soldaten

    Trump zu US-Operationen im Nahen Osten: Billionen ausgegeben und nichts erreicht

    © Flickr/ Expert Infantry
    Panorama
    Zum Kurzlink
    2784932053

    Die USA haben laut Präsident Donald Trump sechs Billionen Dollar für die Militäroperationen im Nahen Osten und die Unterstützung von Verbündeten ausgegeben, dabei jedoch nichts erreicht.

    „Wir haben Kriege (früher – Anm. d. Red.) nie verloren. Ich kann mich erinnern, dass Amerika niemals verlor“, sagte Trump bei einem Treffen mit den Gouverneuren der Bundesstaaten im Weißen Haus. „Derzeit gewinnen wir allerdings in den Kriegen nie, wir schlagen uns aber auch nicht, um zu gewinnen“, so der US-Staatschef weiter.

    „Wir kämpften 17 Jahre lang im Nahen Osten (…). Wir haben sechs Billionen Dollar im Nahen Osten ausgegeben. Das ist einfach unzulässig, denn wir haben nichts erreicht“, betonte Trump. Die Situation sei derzeit sogar wesentlich schlimmer, als sie vor 16 bis 17 Jahren noch gewesen sei.

    Am 28. Januar hatte Trump eine Anordnung unterzeichnet, einen neuen Plan zur Vernichtung der Terrormiliz Daesh (auch Islamischer Staat, IS) auszuarbeiten. Das vorläufige Projekt soll der Verteidigungsminister James Mattis zum Ende des laufenden Monats vorlegen. Gleichzeitig forderte der Präsident vom Pentagon, neue ausländische Partner für die Aktivierung des Anti-IS-Kampfes zu finden.

    Zum Thema:

    US Navy gegen IS in Syrien: „Eisenhower“ geht – „Bush“ kommt
    USA bombardieren im Irak immer öfter Zivilbevölkerung
    US-Beitrag zu Waffenruhe in Syrien? USA versorgen Opposition nun mit Panzertechnik
    „Foreign Policy“: USA setzten 2015 in Syrien Uranmunition ein
    Tags:
    Situation, Krieg, Ausgaben, Dollar, Kampf, Operation, Donald Trump, Naher Osten, USA
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren