21:08 20 Oktober 2018
SNA Radio
    Flagge der Terrormiliz Daesh

    300 Schweden sollen für IS gekämpft haben

    © REUTERS/ Stringer
    Panorama
    Zum Kurzlink
    Terrormiliz Islamischer Staat (2017) (81)
    0 116

    Etwa 300 schwedische Bürger haben sich der Terrormiliz Daesh (auch „Islamischer Staat“, IS) angeschlossen, wobei die Hälfte von ihnen bereits in ihre Heimat zurückgekehrt ist, wie Anders Thornberg, Chef der schwedischen Sicherheitspolizei (Säpo), am Dienstag in einem Interview mit dem Radiosender „Radio Schweden“ sagte.

    Ihm zufolge gibt es in Schweden ein verzweigtes Netz, das Jugendliche radikalisiere und dazu aufrufe, in den Reihen der Terroristen in Syrien und im Irak zu kämpfen.

    Laut dem Säpo-Chef wächst in Schweden auch die Zahl jener, die heimlich den IS unterstützen sowie das Vorgehen der Terroristen im Ausland finanzieren. Somit wäre es verfrüht, von einem Rückgang des islamischen Extremismus im Land zu sprechen.

    Die Terrororganisation „Islamischer Staat“ hatte im Sommer 2014 Teile Syriens und des Irak eingenommen. Die Terroristen riefen in den besetzten Gebieten ein Kalifat aus. Die offiziellen Regierungen in Bagdad und Damaskus sowie eine internationale Koalition unter US-Führung kämpfen gegen die Besatzer. Russland setzt seit Herbst 2015 seine Luftstreitkräfte gegen die Islamisten in Syrien ein.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Terrormiliz Islamischer Staat (2017) (81)

    Zum Thema:

    Dutzende Russen kämpfen in IS-Reihen - Vizeaußenminister
    Uno: Söldner aus über 100 Ländern kämpfen in Syrien in IS-Reihen
    Wegen IS-Verlusten in Syrien: Bis zu 2.000 Dschihadisten wieder zurück in Europa
    Terrorverdächtiger Afghane seit Wochen in Hannover untergetaucht
    Tags:
    schwedische Sicherheitspolizei Säpo, Terrormiliz Daesh, Radio Schweden, Anders Thornberg, Russland, Irak, Syrien, Schweden