19:03 27 Januar 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    2127
    Abonnieren

    Im libyschen Sirte zwingt die Terrormiliz Daesh (auch Islamischer Staat, IS) gefangene philippinische Ärzte dazu, verletzte Kämpfer zu behandeln. Das teilte der Extremismusexperte Muhammed Jibril al Lafi der Agentur Sputnik mit.

    Nach seinen Angaben müssen die Ärzte den Terroristen zudem die Grundlagen der Ersten Hilfe beibringen, um ihre verletzten Kameraden auf dem Schlachtfeld zu retten.

    Darüber hinaus habe es Fälle gegeben, dass philippinische Ärzte zur Entnahme von Menschenorganen für den Handel gezwungen worden seien.  Die IS-Terroristen haben bei der Eroberung von Sirte im Jahr 2015 Dutzende Ausländer in ihre Gewalt gebracht, darunter auch medizinisches Personal von den Phlippinen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Libyen: Frauen dürfen wieder ohne Männerbegleitung reisen
    Niedlich und tödlich: IS-Terroristen versehen Welpen mit Sprengstoffweste - VIDEO
    Libyen schickt Soldaten nach Russland – ins Krankenhaus
    In Afghanistan abgestürztes Flugzeug gehörte der US-Luftwaffe – US-Beamte
    Tags:
    Sirte, Libyen