Widgets Magazine
02:35 21 Juli 2019
SNA Radio
    Flüchtlinge in Deutschland

    Flüchtlingsstrom hat negativen Einfluss auf deutsches Bildungssystem – Studie

    © AP Photo / Michael Probst
    Panorama
    Zum Kurzlink
    Europas Flüchtlingsdeals (141)
    7437

    Die Flüchtlingszuwanderung nach Deutschland wird langfristig gesehen das Leistungsniveau des Bildungssystems des Landes senken, berichtet die „Welt“ unter Berufung auf eine Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln.

    Demnach sollen neun Prozent aller erwachsenen Migranten in Deutschland noch nie eine Schule besucht haben. 24 Prozent hätten dabei die Schule ohne Abschluss verlassen.

    Aus diesem Grund werde der Anteil der Niedrigqualifizierten an der Bevölkerung zunehmen, und das sogar im Fall, dass „ein bedeutender Teil der Flüchtlinge in Deutschland noch Kompetenzen erwerben und Qualifizierungsmaßnahmen durchlaufen“ werde, heißt es.

    Der Forschung zufolge hat mehr als jeder achte der zurzeit in Deutschland lebenden 25- bis 34-Jährigen die Berufsausbildung nicht in Deutschland erhalten. Dabei verfügten nur 17 Prozent der ins Land gekommenen Afghanen, 19 Prozent der Iraker, aber 40 Prozent der Syrer über einem dem Abitur vergleichbaren Abschluss.

    Mit dem starken Migrationszufluss werde notwendigerweise der Anteil derjenigen, die zu den Geringverdienern zählen, im Land weiter zunehmen, so die Studie. Dies dürfte sich wiederum in den Armutsstatistiken niederschlagen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Europas Flüchtlingsdeals (141)

    Zum Thema:

    Kurz will Flüchtlingscamps auslagern - etwa in Ex-Sowjetrepublik
    Calais: Bürgermeisterin stoppt Essensausgabe an Flüchtlinge
    Gruppenvergewaltigung in Wien: Irakische Flüchtlinge verurteilt
    „Allahu Akbar“: Ausgeflippter Flüchtling versetzt Dortmunder Hauptbahnhof in Panik
    Tags:
    Studie, Bildung, Migranten, Deutschland