02:31 22 Februar 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    Lage in Syrien (2017) (492)
    4723
    Abonnieren

    Das oppositionelle Militärbündnis „Demokratische Kräfte Syriens“ (DKS), das hauptsächlich aus kurdischen Einheiten besteht, hat nach eigenen Angaben die letzten Kämpfer der Terrormiliz Islamischer Staat (auch Daesh, IS) von der strategischen Höhe Menxer westlich von Rakka vertrieben.

    Damit befinden sich die Verbündeten-Einheiten derzeit bereits weniger als 19 Kilometer von der IS-Hochburg entfernt, die nach Angaben verschiedener Experten von 3000 bis 4000 Terroristen kontrolliert wird, heißt es in der Erklärung der DKS-Pressestelle.

    Am Montag hatten die DKS-Einheiten die Verbindungsroute zwischen Rakka und Deir ez-Zor unter ihre vollständige Kontrolle gebracht und den IS-Kämpfern somit ihren letzten Rückweg aus der Hochburg abgeschnitten.

    Rakka gilt als die IS-Hauptstadt in Syrien. Der IS stellt derzeit eine der größten Gefahren für die globale Sicherheit dar. Innerhalb von drei Jahren brachten die Terroristen weite Teile Syriens und des Irak unter ihre Kontrolle. Sie versuchen außerdem, ihren Einfluss auf Afghanistan auszudehnen.

    Die DKS hatte kürzlich den Start einer neuen Etappe seiner Kampagne unter dem Namen „Zorn des Euphrats“ gegen die Terrormiliz Daesh in der syrischen Stadt Rakka angekündigt. Die DKS will laut eigenen Aussagen die komplette Einkesselung von Rakka erreichen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren
    Themen:
    Lage in Syrien (2017) (492)

    Zum Thema:

    Syrische Armee versperrt türkischen Truppen Weg nach Rakka
    Experte nennt Risiken bei Befreiung von Rakka
    Russland appelliert an USA: Gemeinsam gegen IS-Hochburg Rakka vorgehen
    Syrien: IS-„Bürokraten“ verlassen Rakka – Pentagon
    Tags:
    Gefahren, Kurden, Einheit, Kontrolle, Höhe, Demokratische Kräfte Syriens, Terrormiliz Daesh, Rakka