Widgets Magazine
06:13 19 August 2019
SNA Radio
    Proteste in Seoul

    Amtsenthebung Parks in Seoul: Proteste münden in Gewalt gegen Presse - zwei Tote

    © REUTERS / Kyodo
    Panorama
    Zum Kurzlink
    1172

    Bei Zusammenstößen zwischen Anhängern und Gegnern der endgültig entmachteten südkoreanischen Präsidentin Park Geun Hye in Seoul sind zwei Menschen ums Leben gekommen, wie die Agentur Yonhap meldet.

    Tausende Menschen hatten sich vor der Urteilsverkündung in der Nähe des Gerichts versammelt, um die Entscheidung live zu verfolgen. Bei anschließenden Protesten gab es der Agentur zufolge zwei Tote. Ein 72-jähriger Mann sei schwer am Kopf verletzt worden, als er von einem Polizeibus fiel. Die Todesumstände des zweiten Demonstranten sind bislang nicht bekannt.

    ie Agentur Kyodo berichtet zudem von schwer verletzten Journalisten. Demnach griffen vermutlich Anhänger der entmachteten Präsidentin die Reporter an. Der Kameramann der Agentur, gebürtiger Koreaner, sei gleich von mehreren Protestierenden geschlagen worden. Er sei am Kopf schwer verletzt worden.

    • Proteste in Seoul
      Proteste in Seoul
      © REUTERS / Kim Hong-Ji
    • Proteste in Seoul
      Proteste in Seoul
      © REUTERS / Kim Hong-Ji
    • Proteste in Seoul
      Proteste in Seoul
      © REUTERS / Kim Hong-Ji
    1 / 3
    © REUTERS / Kim Hong-Ji
    Proteste in Seoul

    Wie der TV-Sender NHK berichtet, attackierte Parks Anhänger mehrere Korrespondenten und versuchten ihre Kameras zu zerschlagen.

    Zuvor war berichtet worden, dass die bisher suspendierte südkoreanische Präsidentin Park Geun Hye endgültig ihres Amtes enthoben worden war. Das entschieden die acht Richter des Verfassungsgerichts in Seoul einstimmig. Es ist die erste Amtsenthebung von diesem Posten seit Ende der 80er Jahre. Südkorea muss nun innerhalb von 60 Tagen Neuwahlen abhalten, um einen Nachfolger zu bestimmen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Seoul: Bonze verbrennt sich aus Protest gegen sexuellen Missbrauch von Koreanerinnen
    Neuer Pentagon-Chef bringt amerikanische Raketen mit nach Seoul
    Seoul meldet vier nordkoreanische Raketenstarts
    Vorwurf gegen UN-Generalsekretär: Ban soll Schmiergeld kassiert haben
    Tags:
    Zusammenstöße, Angriff, Tote, Proteste, Journalisten, Park Geun-hye, Seoul